Einladung zu den Orientierungstagen: Berufe in der Pflegeeinrichtung

Pflege, Alltagsbegleitung und Hauswirtschaft

das sind drei Berufsgruppen, die in einer Pflegeeinrichtung für das Wohl der Bewohnerinnen und Bewohner sorgen.

Welche Aufgaben haben sie genau? Was für Fähigkeiten braucht man dafür? Wie kann man sich für diese Berufe qualifizieren – oder direkt anfangen zu arbeiten?

Bei den Orientierungstagen bekommen Sie Informationen zu Berufen in der Pflege, Begleitung und Versorgung pflegebedürftiger Menschen. Sie lernen den Arbeitsalltag von Pflegekräften, Alltagsbegleiter*innen und Hauswirtschafter*innen kennen und finden heraus, ob diese Tätigkeiten zu Ihnen passen.

Außerdem werden Sie im persönlichen Gespräch zu Ihren beruflichen Zielen, bei Ihren Bewerbungen und zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie beraten.

So laufen die Orientierungstage ab:

23. Juni von 10 bis 13 Uhr: Auftakt mit Informationen und Kennenlernen im Maria-v.Graimberg-Haus (Max-Joseph-Str. 60)

24. Juni bis 05. Juli: Individuelle Beratungstermine im Ausbildungshaus (Römerstr. 143)

06. Juli von 10 bis 13 Uhr: Workshop 1 im Maria-v.Graimberg-Haus (Max-Joseph-Str. 60)

07. Juli bis 21. Juli: Hospitieren in der Pflegeeinrichtung (individuelle Termine) im Maria-v.Graimberg-Haus (Max-Joseph-Str. 60)

12. Juli oder 19. Juli von 10 bis 12:30 Uhr: Zusatzmodul „Deutsch in der Pflege“ im Ausbildungshaus (Römerstr. 143)

22. Juli von 10 bis 13 Uhr: Workshop 2 im Maria-v.Graimberg-Haus (Max-Joseph-Str. 60)

18. Juli bis 24. Juli: Individuelle Beratungstermine im Ausbildungshaus (Römerstr. 143)

Anmeldung bis zum 09. Juni über Mareike Keppler:

Informationen:

Die Teilnahme an den Orientierungstagen ist kostenlos.

Teilnahmevoraussetzung:

  • ab 27 Jahren
  • Wohnort in Heidelberg

Die Orientierungstage: Berufe in der Pflegeeinrichtung sind ein Angebot des BIWAQ-Projekts MOBILES JOBHAUS HASENLEISER* der Heidelberger Dienste gGmbH in Kooperation mit dem AGAPLESION Maria von Graimberg.

Das Wilson-Theater wurde wieder zum Leben erweckt – re:start Konzert des Heidelberger Frühlings

Am 21. April war es endlich soweit! Das Wilson-Theater auf dem Hospitalgelände wurde mit einem wundervollen re:start Konzert des Heidelberger Frühlings wieder zum Leben erweckt.
Die Sängerin Zarah Sebnat erhellte den Saal mit den roten Samtsesseln mit ihrer warmen und klaren Stimme. Die Künstler von Borsch4Breakfast und von den HANKE BROTHERS versetzten mit ihrer Musik das Publikum ins Staunen, erzählten spannende Geschichten und brachten Eigenkompositionen mit.

Es war ein Abend voller Leben, Überraschungen und musikalischer Vielfalt. Und es wird bestimmt nicht der letzte Abend an diesem fantastischen Ort bleiben!

Außerdem haben sich an diesem Abend unsere sehr geschätzten Kolleginnen Rebecca Ramirez und Sarah Labusga von der Quartiersarbeit im Hasenleiser verabschiedet. Auch zum Schluss haben die beiden es sich nicht nehmen lassen all ihre Leidenschaft, Herzlichkeit und Kreativität für ihre Abschlussworte zu bündeln und viele im Saal zu Tränen zu rühren.

Rohrbach bekommt neuen Nachbarschaftstreff

Ehemalige Chapel auf Konversionsfläche US Hospital wird umgenutzt / Stadtrat bestätigt Betriebskonzept

 

Pressemittleilung der Stadt Heidelberg (06.05.2022)

 

Die einstige Kapelle (Chapel) auf der ehemaligen US-Army-Fläche Hospital in Rohrbach bekommt im Zuge der Quartiersentwicklung eine neue Nutzung. Das Gebäude aus den 1930er-Jahren dient künftig als Nachbarschaftstreff. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 5. Mai 2022 einem entsprechenden Nutzungs- und Betriebskonzept seine Zustimmung gegeben. Den Betrieb übernimmt demnach für die ersten drei Jahre das Quartiersmanagement Hasenleiser (Träger: Caritasverband Heidelberg), das auch seinen Sitz von der Freiburger Straße in die Hospital-Chapel verlagern wird. Der nächste Schritt ist nun eine architektonische Machbarkeitsstudie. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Sommer 2023 anvisiert.

Das Nutzungskonzept für die Hospital-Chapel sieht vor, dass ein großer Mehrzweckraum für Veranstaltungen, ein kleinerer Raum für Besprechungen, eine Küche und zwei Büroräume entstehen. Außerdem soll der Außenbereich und die Terrasse attraktiv gestaltet werden. Diese Bedarfe waren das Ergebnis von drei Workshops sowie Gesprächen mit allen potentiellen Betreibern und künftigen Nutzerinnen und Nutzern.

Quartiersmanagement als Untermieter des Stadtteilvereins

Mieter der Hospital-Chapel soll der Stadtteilverein Rohrbach sein. In den ersten drei Jahren übernimmt das Quartiersmanagement Hasenleiser den Betrieb mittels Untermietvertrag und nutzt die Immobilie auch selbst. Das Quartiersmanagement ist demnach für die operative Betriebsführung der Hospital-Chapel zuständig und übernimmt die Verwaltung und Vermietung der Räume an Externe. Hierfür sollen transparent und abhängig vom Mietzweck gestaffelte Mietpreise entwickelt werden.

Wichtigstes Ziel für das Quartiersmanagement in der Hospital-Chapel wird es sein, das neu entstehende Wohnquartier mit den benachbarten Quartieren zu vernetzen und zu verbinden. Neben der Hospital-Chapel spielen dafür zwei weitere Gebäude, die auf der ehemaligen Army-Fläche erhalten bleiben, eine zentrale Rolle: das sogenannte Wilson-Theater sowie die benachbarte Sporthalle. Die Sporthalle soll in eine Beachsporthalle umgewandelt werden. Für das Wilson-Theater, welches erst im Jahr 2012 durch die US-Amerikaner grundlegend modernisiert wurde, ist für 2022 eine Reaktivierung durch den Stadtteilverein Rohrbach geplant.

Große Weinwanderung am Erlebniswanderweg Wein und Kultur Heidelberg-Rohrbach

Von 11 bis 19 Uhr am Sonntag, 15. Mai 2022

 

Pressemittleilung der Stadt Heidelberg (05.05.2022)

 

Entlang einer eigens entwickelten Route können Naturinteressierte, Wanderer und Weinliebhaber auf dem Erlebniswanderweg „Wein und Kultur“ in Heidelberg-Rohrbach die Rohrbacher Weinberge entdecken. Am Wanderweg gibt es Informationstafeln zu unterschiedlichen Themen wie Rebsorten, Geologie, Klima und Naturschutz. Am Sonntag, 15. Mai 2022, sind alle Interessierten wieder zur „Großen Weinwanderung“ eingeladen. Von 11 bis 19 Uhr erwartet die Besucherinnen und Besucher ein vielfältiges Programm mit Informations- und Verköstigungsständen.

Nach der offiziellen Begrüßung um 11 Uhr durch Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Heidelberg, des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald und des Obst, Garten und Weinbauvereins Rohrbach e.V. (OGWW) wird bei einem Rundgang eine neue Informationstafel zum Thema „Schtoomaierle“ (Steinmauer) vorgestellt. Das Programm haben der Obst, Garten und Weinbauverein Heidelberg-Rohrbach e.V., örtliche Winzer, der Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald und das städtische Umweltamt entwickelt.

Höhepunkte der Veranstaltung

  • 11 Uhr: Begrüßung durch Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Heidelberg, des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald sowie des Obst, Garten und Weinbauvereins Heidelberg-Rohrbach e.V.
  • Nach der offiziellen Begrüßung findet ein gemeinsamer Rundgang statt, bei dem die neue Informationstafel zum Thema „Schtoomaierle“ und die Bodentafel vorgestellt wird.
  • Um 12 Uhr und um 14 Uhr bietet das Team des städtischen Veranstaltungsprogramms „Natürlich Heidelberg“ Schnuppertouren zum Thema Wildkräuter und Geologie an. Treffpunkt ist der Infostand der Stadt Heidelberg, Umweltbildung und Naturerlebnis.

Eine neue Informationstafel ergänzt den Erlebniswanderweg

Seit Generationen ist ein Band aus Trockenmauern unterhalb der Straße „Siegelsmauer“ in Rohrbach als das „Schtoomaierle“ (Steinmauer) bekannt. Ein möglicher Ursprung dieser Bauwerke könnte in ehemaligen Befestigungsanlagen der „Burg“ liegen. Die Rohrbacher Burg stand im Mittelalter als Gegenüber der Strahlenburg in Schriesheim an der Bergstraße südlich des Neckars auf dem Plateau der „Boxberg-Scholle“. Durch den Dreißigjährigen Krieg wurden jedoch nicht nur die Burg, sondern auch alle Unterlagen und Hinweise auf das Bauwerk vernichtet; nur der Gewannname „Burg“, der sich auch als weinbaulicher „Lagen­Name“ für den nördlichen Teil der Rohrbacher Weinberge erhalten hat, erinnert heute noch an „Die Burg“ in Rohrbach.

Die Trockenmauern wurden auch nach der Zerstörung der Burg im Zuge der Bewirtschaftung von Weinbergen und Obstgärten gepflegt, erhalten und stehen als Biotope unter Naturschutz. In den sonnigen und trockenen Mauern am Oberhang fühlen sich Zauneidechsen und die seltene Schlingnatter wohl, die feuchten Mauern am Unterhang bieten Unterschlupf für Blindschleichen und Feuersalamander. Zahlreiche geschützte Insektenarten, insbesondere Wildbienen und Tagfalter, nutzen hier eine bunte Vielfalt seltener Blühpflanzen, von Bergminze über wilden Majoran bis hin zum Weinberglauch.

Infostände:

  • Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald: Neben Informationen zur Geo-Naturpark-Region und einer Auswahl von Wanderkarten liegt in diesem Jahr ein Schwerpunkt auf dem Thema biologische Vielfalt, es werden Mitmachaktion für Kinder und Erwachsene angeboten.
  • Stadt Heidelberg, Umweltbildung & Naturschutz: Das Umweltamt bietet Informationen zur Umweltbildung, zum Programm Natürlich Heidelberg, zu Ausflugszielen in der Natur, zur Regionalvermarktungsinitiative, zu Arten- und Landschaftsschutz und Biodiversität (ergänzt durch Tafeln des Heidelberger Biotopschutz). Hier ist der Treffpunkt für die Schnuppertouren.
  • Bezirksimkerverein Heidelberg e.V.: Hier können Interessierte einen Blick in ein Bienenvolk werfen und einmal eine Bienenkönigin aus der Nähe erleben. Zudem gibt es viel Wissenswertes rund um das Thema Honigbiene. Verkostung und Verkauf verschiedener Honigsorten aus der Region runden das Angebot ab.
  • „ENERGIEwagen“ der Stadtwerke Heidelberg: Dort erhalten Besucherinnen und Besucher kostenloses Wasser zum Trinken und können sich über Produkte und Services der Stadtwerke Heidelberg beraten lassen.

Bewirtung durch die Rohrbacher Winzer und andere Beteiligte:

  • Besenwirtschaft Klein: Ofenkartoffeln mit Spundekäs und Leckeres vom Grill, Wein und Secco aus eigenem Anbau, alkoholfreie Getränke
  • Metzgerei Sommer: Bratwurst vom Schwäbisch-Hällischem Landschwein, Wildschweinbratwurst aus der Heidelberger Jagd, Steaks, Getränke
  • Weingut Bauer, Dachsbuckel: Weinauswahl, Sommergetränk „dachs“, „Burgunderprobe vom Buntsandstein“, Flammkuchen und kleine Speisen
  • Weingut Clauer De Chant: Weinauswahl, unter anderem Präsentation des aktuellen Jahrgangs und hausgemachter Gugelhupf
  • Weingut Clauer, Dormenacker: Regionale Spezialitäten, Bio-Produkte, Slow-Food und die Genial Regional Marketing-Organisation begleiten edle Weine und Sekt auf dem „Markt der Genüsse“
  • Weingut Winter: Das Weingut Hans Winter präsentiert eine Auswahl seiner Weine, Secco, Sekt und den Weincocktail „Rosi“. Neben der großen Weinauswahl sorgt das „illegally tasty“ aus dem Rohrbacher Ortskern für das leibliche Wohl mit Salsiccia im Brötchen (grobe italienische Bratwurst), hausgemachtem Kuchen und Eis sowie Kaffeespezialitäten.
  • Weinbau Heinz Kaltschmidt: Neben Weinen aus eigenem Anbau und alkoholfreien Getränken gibt es hier Wildschweinbratwürste von der eigenen Jagd in Heidelberg

Welche Ecken und Bereiche im Hasenleiser müssen häufiger gereinigt werden?

Presseinformation der Stadt Heidelberg (20.04.2022)

Aktion „Saubere Stadt“: Begehung der Stadtteile

Welche Ecken und Bereiche im Hasenleiser müssen häufiger gereinigt werdden? Wo sollte die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung genauer hinschauen? An wen können Sie sich wenden, wenn Sie Hinweise zur Verbesserung der Sauberkeit haben?

Kommen Sie zur Stadtteilbegehung im Rahmen der Aktion „Saubere Stadt“!

Die Stadtteilbegehung in Rohrbach findet am Mittwoch, 28. September 2022, um 17 Uhr statt. Der Treffpunkt ist am Taxistand Rohrbach Markt.

 

In regelmäßigen Abständen lädt die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg die Mitglieder der Stadtteilvereine, des Gemeinderats, die Bezirksbeiräte, die Kinderbeauftragten und engagierte und interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Begehung ihres Stadtteils ein. Bei den Treffen geht es insbesondere um die Sauberkeit im Quartier.

Die Begehungen bieten die Möglichkeit, darauf hinzuweisen, welche Ecken und Bereiche besondere Aufmerksamkeit erfordern oder wo nach Ansicht der Bewohnerinnen und Bewohner häufiger gereinigt werden sollte. Anregungen und Kritik können mit den verantwortlichen städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern persönlich besprochen und konkrete Vereinbarungen zur Verbesserung der Sauberkeit des Stadtteils getroffen werden.

Die Leiterin der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Heidelberg, Sylvia Hafner, steht bei den Begehungen gemeinsam mit Mitarbeitern ihres Amtes sowie Vertreterinnen und Vertretern des Landschafts- und Forstamtes und des Tiefbauamtes für Anregungen und Kritik zur Verfügung.

Anregungen und Vorschläge können gerne schon vor dem Begehungstermin gemeldet werden

„Sport im Park“ in Rohrbach

„Sport im Park“ 2022

Mach mit! – Bleib fit!

Gemeinsam in der Gruppe an der frischen Luft etwas Gutes für den eigenen Körper tun: Das können Heidelbergerinnen und Heidelberger bei „Sport im Park“.

„Sport im Park“ ist ein unverbindliches und kostenloses Gesundheits- und Fitnesstraining für Untrainierte wie für Sportliche aller Altersgruppen. Teilnehmen kann jeder. Es bedarf keiner Anmeldung.

In Kooperation der Stadt Heidelberg und dem Sportkreis Heidelberg stellen Heidelberger Sportvereine für „Sport im Park“ ihre ausgebildeten Trainerinnen und Trainern auf den Grün- und Parkflächen in den Heidelberger Stadtteilen zur Verfügung. Und dies oft direkt vor der Haustür. Keine langen Wege.

Der Deutsche Alpenverein Sektion Heidelberg 1869 e.V. bietet in der 2. „Sport im Park“ – Saison erstmals auch in Rohrbach ein tolles Sportprogramm an.

Immer montags, von 18 bis 19 Uhr, geht es „Fit in den Sommer“. Für alle, die ihre körperliche Fitness an der frischen Luft ausbauen möchten, bietet der DAV abwechslungsreiche Trainingseinheiten mit Fokus auf die Kraftausdauer, wobei alle wichtigen Muskelpartien in jeder Stunde trainiert werden.

Los geht es auf dem Sickingenplatz am 02. Mai und endet bereits am 13. Juni 2022.

Die TSG Rohrbach e.V. bietet in der 2. „Sport im Park“ – Saison gleich vier tolle Sportprogramme an.

 

Drei Kurse finden immer mittwochs statt:

Um 8:45 bis 9:30 Uhr geht es los mit „Functional Training“ für alle Erwachsene, die fitter werden wollen. Functional Training ist ein athletisches Ganzkörpertraining, wobei hauptsächlich mit dem eigenen Körpergewicht trainiert wird. Auf dem Sickingenplatz vom 04. Mai bis 28. September 2022.

Ein weiteres Angebot findet mit „Nordic Walking“ von 9 bis 10 Uhr statt. Treffpunkt ist am Fitropolis der TSG Rohrbach. Nordic Walking ist ein gelenkschonendes Laufen in der Natur mit verstärktem Armeisatz und richtet sich an alle von 9 bis 99, die in der Lage sind flott zu gehen. Der Kurs beginnt ebenfalls am 04. Mai und endet am 28. September 2022.

Der dritte Kurs findet auf der Grünfläche beim Spielplatz Leimer Straße / Christian-Bitter-Straße von 18 bis 19 Uhr statt und richtet sich speziell an alle mit BMI 30+. Mit dem Kurs „Gesunder Sport mit BMI 30+“ soll Übergewicht kein Grund sein, keinen Sport zu machen. Es müssen nur die „richtigen“ Angebote sein… . Start ist am 18. Mai und letzter Kurstag ist der 28. September 2022.

 

Der 4. „Sport im Park“-Kurs in 2022 von der TSG Rohrbach findet immer donnerstags auf dem Sickingenplatz statt. Unter dem Kurstitel „Bodystyling“ für alle ab 16, die einen „Eierlegende Wollmilchsau“ – Kurs suchen, gibt es ein vielseitiges Ganzkörpertraining mit Ausdauer, Kraft und Koordinationselementen für die Sommerfigur.

Erster Kurs ist am 05. Mai und der letzte Kurs ist am 29. September 2022.

Die Argentinien-Gruppe Rhein-Neckar e.V. bietet in Kooperation mit uns, dem Quartiersmanagement Hasenleiser, einen weiteren niederschwelligen Kurs im Rahmen von „Sport im Park“ an.

Dieser findet mit „Vivafolkore“ ab dem 06. Mai immer freitags von 18:00 bis 18:45 Uhr auf dem Schulhof der IGH statt. Alle, die Freude an argentinischen und mexikanischen Folklore-Tänze haben, sind herzlich eingeladen, im Sommer 2022 an diesem Open-Air-Tanzkurs mit argentinischen und mexikanischen Volkstänzen teilzunehmen. Auf einer Reise durch die Kulturgeschichte beider Länder lernen Sie faszinierende Rhythmen und Bewegungen in fröhlich-leichten oder auch melancholischen Tänzen kennen, die in der Gruppe ausgeführt werden. Sie werden viel Spaß haben und stressfrei fit bleiben. Tanztuch bitte mitbringen. Letzter Kurstag ist der 30. September.

 

Ausführliche Informationen, sowie weitere Sportkurse in Heidelberg finden Sie auf der Webseite der Stadt Heidelberg.

Alleinerziehend? Arbeiten? – Beruf und Familie vereinbaren

Ein kostenfreies Angebot des MOBILEN JOBHAUS HASENLEISER*

Ziele des Angebots

Für das Ziel des beruflichen Wiedereinstiegs sollen alleinerziehende Eltern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt werden. In Workshops und Einzelcoachings wird gemeinsam nach individuellen Lösungen gesucht.

Die Voraussetzung für ein gelingendes Berufsleben mit Kindern ist die Motivation zu arbeiten. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, die subjektiven und objektiven Beweggründe zu reflektieren und die vielen Vorteile von Arbeit zu erkennen.

Zielgruppe und Teilnahmevoraussetzungen

  • Allein- oder getrennterziehende Eltern die Arbeit suchen
  • Mindestalter 27, Wohnort Heidelberg
  • Besonderes Augenmerk legen wir auf Alleinerziehende mit Migrations-und Fluchthintergrund da diese insbesondere auf sprachliche, kulturelle, berufliche sowie erzieherische Herausforderungen und Vermittlungshemmnisse treffen können

Zeitlicher Umfang und Ablauf

  • 5 Workshops: jeden Dienstag von 9:30 bis 12 Uhr (Projektzeitraum 03.05.2022 – 03.06.2022)
  • 2 Einzelcoachings nach individueller Vereinbarung (je 1,5 Stunden)
  • Gruppengröße: Maximum 8 Personen
  • Aufnahmegespräch: jederzeit möglich, Anmeldefrist bis 28.04.2022

Ort

Heidelberger Dienste, Hospitalstraße 5, 69115 Heidelberg (nahe Bismarkplatz)

Mehrwert für Teilnehmende

  • Offener und geschützter Austausch mit Gleichgesinnten in kleinen Gruppen
  • Persönliche Hemmnisse, Chancen und Stärken erkennen
  • Erstellung individueller Ziel-und Zeitpläne in den Einzelcoachings mit erfahrenen Jobcoachs

Inhalte der Workshops

Workshop 1: Alleinerziehend sein – Herausforderungen erkennen und bewältigen

Herausforderungen der Einelternfamilien thematisieren: Betreuungsprobleme, Zeit- und Kraftmangel, Ängste, Stressfaktoren. Welche Wege gibt es?

Workshop 2: Warum Arbeiten? Die eigene Berufstätigkeit positiv bewerten

Die Vorteile von Arbeit werden reflektiert und die Teilnehmenden für die Arbeitswelt motiviert. Die durch die Elternschaft erworbenen wichtigen Familienkompetenzen werden besprochen und für den Arbeitsmarkt übersetzt, ebenso die Vorbildfunktion.

Workshop 3: Standort- und Zielbestimmung

Wo stehe ich jetzt und wo will ich hin? Was will ich arbeiten? Wie will ich arbeiten? Das Spannunsgfeld zwischen PERSON-BERUF-KINDER wird betrachtet und nach Stellschrauben für Veränderung gesucht. Kompromissbereitschaft ist wichtig.

Workshop 4: Positive Lebenseinstellung

Vieles im Leben ist bekanntlich Ansichtssache. Wie kann ich meiner Situation etwas Positives abgewinnen? Wie geht man mit Rückschlägen um? Wie sammle ich Kraft?

Workshop 5: Zeitmanagement – Kinderbetreuung und guter Umgang mit Zeit

Möglichkeiten zur Kinderbetreuung werden veranschaulicht und auch das soziale Netzwerk betrachtet. Zeitfresser sollen erkannt und eliminiert werden.

Anmeldung und weitere Informationen

Anne Bormann, Heidelberger Dienste gGmbH

  • per E-Mail: bormann@hddienste.de
  • telefonisch: 0163 / 37 34 936

Kostenfreie Excel-Schulungen vom BIWAQ-Projekt

Excel-Schulungen 2022

Themen:

  • Grundlagen Funktionen
  • Einfache Berechnungen
  • Prozentrechnung
  • Erstellung von Diagrammen
  • Erstellung eines Haushaltsplans

Termine:

  • Montag, den 21. März von 9 bis 14 Uhr & Dienstag, den 22. März von 9 bis 13 Uhr
  • Montag, den 2. Mai von 9 bis 14 Uhr & Dienstag, den 3. Mai von 9 bis 13 Uhr
  • Montag, den 30. Mai von 9 bis 14 Uhr & Dienstag, den 31. Mai von 9 bis 13 Uhr
  • Montag, den 4. Juli von 9 bis 14 Uhr & Dienstag, den 5. Juli von 9 bis 13 Uhr

Rahmenbedingungen:

  • keine Vorkenntnisse notwendig
  • alle Geräte & Materialien werden gestellt
  • barrierefreier Zugang zu Räumen
  • kostenfreie Verpflegung
  • Austausch auf Augenhöhe
  • unterstützendes Lernumfeld
  • weitere Betreuung auch nach der Schulung

Adresse: Mehrgenerationenhaus Heidelberg, Heinrich-Fuchs-Straße 85, 69126 Heidelberg, UG

Anmeldung:

Ab vier Teilnehmenden findet der Kurs statt.

Auf Grund der aktuellen Lage sind die Plätze begrenzt.

Das Angebot richtet sich besonders an arbeitssuchende Menschen – aber jede*r aus Heidelberg ist willkommen!

Pessach, Ostern und Ramadan – wie feiert man was und warum?

Gemeinsam Fastenbrechen und sich austauschen in zwei Quartieren!

Dieses Jahr begehen Menschen jüdischen, christlichen und muslimischen Glaubens ihre Fasten- bzw. Feiertage sehr zeitnah: Pessach, Ostern und Ramadan liegen alle zeitlich im April und somit innerhalb der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“.

Dies nehmen wir und unsere KooperationspartnerInnen, EVA – Empathie-Vielfalt-Austausch. Frauenverein Heidelberg e.V., das Mehrgenerationenhaus Heidelberg und das Stadtteilmanagement Emmertsgrund zum Anlass alle interessierte Menschen in Heidelberg zu einem interkulturellen „Get-together“ einzuladen. 

Ziel ist es durch den interreligiösen Dialog und interkulturellen Austausch gemeinsam Haltung zu zeigen: Gegen Rassismus und für kulturelle Vielfalt!

In dieser Veranstaltung informieren zunächst Menschen jüdischen, christlichen und muslimischen Glaubens über das Fasten in ihren Kulturen. Es folgen ein interaktives Quiz und ein gemeinsames Abendessen „Iftar“, d.h. ein Fastenbrechen nach muslimischer Tradition. 

Es gibt viel Raum und Zeit für unbefangene Gespräche in angenehmer Atmosphäre. 

Die Veranstaltung wird in zwei Stadtteilen, zu folgenden Terminen angeboten:

  • Am 8. April um 18:30 Uhr in der Jurte des Mehrgenerationenhauses Heidelberg (Heinrich-Fuchs-Str. 85)
  • Am 29. April um 19 Uhr im Treff 22 (Emmertsgrundpassage 22)

Die Plätze sind begrenzt, die Teilnahme ist kostenlos und nur mit vorheriger Anmeldung möglich:

re:start | Wenn eine Stadt zur Bühne wird

Vielleicht haben Sie es schon mitbekommen, der Heidelberger Frühling feiert sein 25 jähriges Jubiläum und kommt mit einer Vielzahl von Musikangeboten in die Stadtteile.

Und auch der Hasenleiser wird zur Bühne!             

Besonders freuen wir uns über den fantastischen Ort den wir dafür reaktivieren konnten. Nämlich wird im schon lange leerstehenden Wilson-Theater auf dem Hospital Gelände musiziert. So kann der Saal mit seinen roten Samtsesseln und dem amerikanischen Charme seiner eigentlichen Bestimmung entsprechend für die Öffentlichkeit als Kulturort erlebbar werden.

Also kommen Sie am Donnerstag, den 21. April um 19:30 Uhr vorbei, denn dieses Konzert verspricht ein ganz besonderer Abend zu werden.

Nicht nur weil zum ersten Mal seit 10 Jahren sich die Türen des Theaters auf dem ehemaligen Hospitalgelände öffnen. Sondern auch weil die re:start-Künstler*innen des Abends für diesen exklusiven Anlass mit besonderer Stärke auffahren. Die beiden Ensembles HANKE BROTHERS und Borsch4Breakfast treffen auf die Sängerin Zahra Sebnat und vereinen ihre musikalische Vielfalt und Experimentierfreude. Klassik, Chansons, Sinti-Jazz und Tanzmusik ergeben einen bunten Abend voller Überraschungen!

Der Eintritt ist frei.

Aufgrund von begrenzten Platzkapazitäten bitten wir Sie frühzeitig einzutreffen. Der Einlass beginnt 30 Minuten vor Konzertbeginn.

Adresse: Wilson-Theater (Altes Theater auf dem Hospitalgelände), Rohrbach

Hinweis: Das Theater ist noch nicht wieder beheizbar. Bitte tragen Sie warme Kleidung.

Bitte informieren Sie sich vor der Veranstaltung über die aktuellen Corona-Regelungen und unsere Hygienevorschriften.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Programms re:start vom Heidelberger Frühling statt und wird vom Projektefonds Hasenleiser unterstützt.

Weitere Informationen über dieses Konzert finden Sie auf der Webseite des Heidelberger Frühlings. Außerdem finden Sie auf der Webseite des Heidelberger Frühlings auch weitere Konzerte.