Integriertes Handlungskonzept

Was macht ein Gebiet aus, welche Stärken und Schwächen hat es, und was sollte dem entsprechend in den kommenden Jahren vor Ort an Projekten angepackt werden, um die Lage zu verbessern?

Aus der Ist- und Soll-Situation des Hasenleisers leitet sich die Arbeit des Quartiersmanagements ab. Im sogenannten Integrierten Handlungskonzept werden mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung Potenziale und strategische Ziele des Quartiers herausgestellt.

Die Themen, Zielsetzungen und Maßnahmen des Konzeptes werden gemeinsam mit Anwohnerinnen und Anwohnern, mit zentralen Akteuren des Hasenleiser sowie den Fachämtern der Stadt Heidelberg erarbeitet und abgestimmt. Das Ergebnis ist ein Leitfaden für die Quartiersentwicklung.

Das Integrierte Handlungskonzept ist auf Fortschreibung angelegt. Handlungsschwerpunkte und Strategien können sich somit bei einer Fortschreibung eines Konzeptes ändern und an aktuelle Sachverhalte und Bedürfnisse angepasst werden.

Im vorliegenden ersten Teil des Integrierten Handlungskonzepts finden sich eine Bestandsaufnahme, eine Analyse und eine Bewertung der Situation im Hasenleiser.

Der erste Teil wurde dem Bezirksbeirat Rohrbach am 25. April 2017, im Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschuss (SEVA) am 24. Mai 2017 und im Gemeinderat am 29. Juni 2017 öffentlich vorgestellt.

Integriertes Handlungskonzept

Integriertes Handlungskonzept Teil 1

Hier können Sie sich Teil 1 des Integrierten Handlungskonzepts für den Hasenleiser herunterladen.

Auf Grundlage des ersten Teils werden in einem zweiten Schritt Ziele und Maßnahmen entwickelt und in einer Zeit- und Kostenplanung zusammengeführt (Integriertes Handlungskonzept Teil 2). Die jeweiligen Ergebnisse werden anschließend in einer weiteren Bürgerbeteiligungsveranstaltung rückgekoppelt.

Die Fertigstellung des Integrierten Handlungskonzeptes Teil 2 ist für Herbst 2018 vorgesehen und soll im Gemeinderat beschlossen werden.

Für die Erstellung des Integrierten Handlungskonzeptes ist die Koordinierungsstelle Soziale Stadtteilentwicklung im Amt für Stadtentwicklung und Statistik verantwortlich. Die Bürgerbeteiligung zum Integrierten Handlungskonzept erfolgt in enger Kooperation mit dem Quartiersmanagement Hasenleiser.