Energetisches Quartierskonzept

Wie Energie wirkungsvoller genutzt werden kann und welche Einsparmöglichkeiten es im Hasenleiser gibt, darum geht es im neuen Projekt „Energetisches Quartierskonzept Hasenleiser“.

Bis Ende des Jahres wird dazu ein Bericht erstellt, der neben dem Thema Gebäudesanierung auch Fragen zur Energieversor­gung und zum nachhaltigen Verkehr umfasst.

Das Konzept umfasst drei zentrale Themen:

  1. Architektur und Städtebau
  2. Mobilität und Verkehr
  3. Energie und Klimaschutz

Bei der Architektur geht es um Fragen des „Altersgerechten Wohnens“; um Begrünungen –  sei es auf dem Dach, an Fassaden oder im Straßenraum; um sommerlichen Hitzeschutz wie natürliche oder technische Verschattung; aber auch darum, wohin mit dem Wasser bei Stark­regen.

Beim Verkehr betrach­ten wir die Nutzung der Verkehrsmittel (Auto, Rad, Bus, Bahn) genauer.

Welche Angebote es im Hasenleiser gibt: Abstellplätze, Mietange­bote oder Informationssysteme wie z.B. elektronische Anzeigetafeln und das Straßenbild insgesamt.

Im Mittelpunkt des „Energetischen Quartierskonzepts“ steht selbstverständlich das Thema Energie.

  • Wie lässt sich Heizenergie sparen, wie der Stromverbrauch sen­ken?
  • Wo bieten sich dafür Solaranlagen als Lösung an oder sind gar eigene Stromspeicher im Quartier sinn­voll?

Bei allen drei Themen werden wir zunächst den aktuellen Stand erfassen.

Dazu wollen wir  auch Ihre Mei­nungen erfahren und bitten Sie, an unserer Befragung teilzunehmen. Hier gelangenen Sie zur Befragung:

Gerne möchten wir von Ihnen erfahren, wie Sie die den energetischen Zustand Ihres Gebäudes einschät­zen, was Sie von der Verkehrsituation im Hasenleiser halten und vor allem, welche Anregungen Sie uns mit­ geben wollen.

Wir bitten Sie als Mieter*in, Wohnungseigentümer*in oder Hausbesitzer*in, die für Sie zutreffenden Fragen zu beantworten. Auch wenn Sie selbst nicht in Ihrem Haus oder Ihrer Eigentumswohnung im Hasenleiser wohnen, ist uns Ihre Meinung wichtig.

Bitte füllen Sie für jede eigene Wohnung bzw. für jedes eigene Gebäude einen gesonderten Fragebogen aus.

Die Befragung läuft bis 31. Juli 2019.

Auftraggeberin

Stadt Heidelberg, Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie

Ansprechperson:  Wiebke Großkopf

Telefon: 06221/58-18161

E-Mail: wiebke.grosskopf@heidelberg.de

in Zusammenarbeit mit:

Quartiersmangement  Hasenleiser

Freiburger Straße 21, 69126 Heidelberg

Telefon: 06221/330 330

quartiersmanagement@hasenleiser.net