#rohrbachhältzusammen

Sie sind auf Hilfe angewiesen?

  • Sie sind krank, älter oder durch Vorerkrankungen gefährdet?
  • Sie gehören zu denen, die immer für uns da sind? Im Krankenhaus, Pflegeheim, Supermarkt oder LKW …
  • Sie kennen jemanden, der Hilfe benötigt?

Dann scheuen Sie sich nicht: rufen Sie uns an. Wir informieren Sie über Hilfsangebote und vermitteln Ihnen Menschen, die gerne helfen!

  • Einkaufen zur Post gehen
  • Mit dem Hund eine Runde drehen
  • einfach nur reden
  • bei Problemen mit Handy oder PC helfen …

Wo auch immer der Schuh drückt: Wir versuchen zu helfen!

Bitte rufen Sie uns an:
Telefon 330 330 für Rohrbach oder
Telefon 330 335 für die Südstadt!

 

Sie möchten gerne Hilfe leisten?

Bitte melden Sie sich bei uns.

Wir vermitteln Menschen, die sich über Ihre Hilfe freuen!

 

#rohrbachhältzusammen …

ist eine Initiative von Stadtteilverein-Rohrbach und Quartiersmanagement Hasenleiser mit Unterstützung durch den

und viele hilfsbereite Menschen

Informationen für Gewerbetreibende im Hasenleiser

Liebe Gewerbetreibende,

in dieser schweren Zeit möchte das BIWAQ-Projekt Ihnen Hilfestellungen geben und Ansprechpartner sein. Sie können mich bei Fragen zu möglichen Maßnahmen und finanziellen Hilfen kontaktieren. Wir werden Sie unterstützen, indem wir Sie an die richtigen Ansprechpartner vermitteln, oder wenn Sie Hilfe bei Antragsstellungen benötigen.

So erreichen Sie mich:

E-Mail: lukas.renz@caritas-heidelberg.de

Telefon: 0152/03238524

Ihr BIWAQ-Team

Eine Übersicht mit wichtigen Kontakten und Informationen zu Maßnahmen wie Kurzarbeit finden Sie hier zum Herunterladen. Das Dokument wird laufend aktualisiert.

Das BIWAQ-Team ist weiter für Sie da!

Auch wenn unsere Veranstaltungen derzeit leider abgesagt oder verschoben werden müssen: Das BIWAQ-Team ist weiter für Sie da!

So erreichen Sie uns per E-Mail bzw. telefonisch:

Für Gewerbetreibende:
Lukas Renz: lukas.renz@caritas-heidelberg.de

Für Arbeitssuchende:
Telefonische Beratung rund um die Jobsuche und berufliche Orientierung:                                       Alexandra Wagner: wagner@hddienste.de; 0176-23376132
Mareike Keppler: keppler@hddienste.de; 0176-23376125

Fragen zur den Qualifizierungen rund um die Begegnungsjurte:                                                            Linda Behrisch: linda.behrisch@habito-heidelberg.de

Nachbarschaftliches Miteinander geht auch ohne direkten Kontakt

Liebe Hasenleiser*innen,

in der vergangenen Woche hat sich einiges in unserem Alltag sowie im nachbarschaftlichen Zusammenleben verändert. Zwar sind wir dazu aufgerufen, Abstand zu halten, aber ein gutes Miteinander ist auch ohne sich zu berühren oder zu sehen möglich. Das sehen wir an den vielen Gruppen, Initiativen und Projekten, die in den letzten Tagen entstanden sind, um Helfende und Hilfesuchende, beispielsweise für das Einkaufen, das Unterrichten oder die Landwirtschaft, zu vermitteln. Damit dabei der Überblick nicht verloren geht, finden Sie hier eine Zusammenstellung von Internetseiten mit Plattformen, Telefonnummern und weiteren Infos. So hoffen wir, dass jede hilfesuchende Person die entsprechende helfende Hand findet.

Bitte erzählen Sie auch Nachbar*innen, die nicht online vernetzt sind von entsprechenden Angeboten und geben gern unsere Telefonnummer weiter 06221/330 330. Wir vermitteln gerne weiter oder helfen beim Ausfüllen von Online-Formularen.

Alles zu Corona in Leichter Sprache

Einkaufshilfe für Risikogruppen des Caritas-Verbandes Heidelberg

Landwirtschaft

Sie wollen landwirtschaftliche Betriebe unterstützen bzw. Sie suchen Helfer*innen?

Eine umfassende Übersicht zu weiterführenden Links bezüglich Landwirtschaft finden Sie hier:

Medizinische Auskunft

  • Corona-Verdacht: 116 117 bzw. den Hausarzt oder das örtliche Gesundheitsamt
  • Infotelefon Gesundheitsamt Heidelberg: 06221/ 1881; Montag bis Sonntag 07.00 – 19.00 Uhr
  • Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg: 0711/ 904 39555; Montag – Sonntag 9.00 -18.00 Uhr
  • Für Gehörlose und Hörgeschädigte: Fax: 030 340  60 66  07;   info.deaf@bmg.bund.de  und info.gehoerlos@bmg.bund.de;   Gebärdentelefon: gebaerdentelefon.de/bmg/
  • Informationen über Desinfektionsmittel, Handschuhe und Mundschutz – auch wenn etwas gespendet werden möchte: Kassenätzliche Vereinigung Baden-Württemberg Praxisservice: 0711/ 7875 3300; Montag – Freitag 08.00 – 16.00 Uhr, praxisservice@kvbawue.de
  • Allgemeine Informationen über das Coronavirus von Prof. Dr. Hans-Georg Kräusslich, Sprecher des Zentrums für Infektiologie am UKHD und Privatdozent Dr. Nico T. Mutters, Leiter der Sektion für Krankenhaus- und Umwelthygiene am Universitätsklinikum Heidelberg finden Sie auf https://www.uni-heidelberg.de/de/newsroom/heidelberger-virologen-zum-thema-coronaviruscovid-19

Nachbarschaftliche Hilfe in Rohrbach und im Hasenleiser

Nachbarschaftliche Hilfe in Heidelberg

Nachbarschaftliche Hilfe überregional

Psychologische Unterstützung

  • per Telefon während der Corona Pandemie unter (+49) 0800 0009 5549                                Nähere Infos: http://hellobetter.de/blog

Schule und Lernen

Telefonieren: Einfach mit jemandem reden

Wirtschaftliche Hilfen

Sie haben Fragen zu Maßnahmen oder suchen finanzielle Hilfe?

Weitere Links

Eine sehr übersichtliche Zusammenstellung von noch mehr Informationen und Links finden sie hier:

Hilfe in den Zeiten des Coronavirus (COVID-19)

Weitere Telefonnummern zu den Themen Gesundheit und wirtscahftliche Hilfen können sie hier herunterladen:

Caritasverband Heidelberg organisert Einkaufshilfe für Risikogruppen

Der Caritasverband Heidelberg organisiert „Einkaufen für Risikogruppen“

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 06221/330 320.

Für wen kann eingekauft werden?

Menschen aus den bekannten Risikogruppen laut Robert-Koch-Institut

  • ältere Personen ab 60 Jahren
  • Personen mit bestimmten Vorerkrankungen (koronare Herzerkrankungen, Diabetes mellitus, Patienten mit chronischen Lebererkrankungen, Krebspatienten, Personen mit Lungenerkrankungen (z. B. Asthma, chronische Bronchitis))

Wohin werden die Einkäufe gebracht?

  • Ziegelhausen, Schlierbach,
  • Emmertsgrund, Boxberg,
  • Rohrbach/Hasenleiser, Südstadt.

Was wird eingekauft?

  • Waren und Lebensmittel für den täglichen Bedarf in haushaltsüblichen Mengen.
  • Apothekenpflichtige bzw. rezeptpflichtige Medikamente

Wie funktioniert´s?

  1. Bestellung

Sie bestellen unter 06221/330 320 am besten bis 12 Uhr.

  1. Einkauf

Ein*e Helfer*in des Caritas-Verbandes tätigt den Einkauf in einem Supermarkt/Geschäft im Einzugsgebiet (z.B. im REWE-Center Rohrbach oder Kaufland-Center in Rohrbach-Süd,…).

  1. Übergabe und Bezahlung

Wenn die Waren eingekauft sind, werden die Besteller*innen telefonisch informiert und können den konkreten Betrag bar in einem Umschlag bereithalten.

Die Übergabe erfolgt vor der Haustüre.

Unsere Nachbarschaft – Wir helfen einander!

Sicherlich ist es uns allen lieber, in guten Zeiten zusammen zu kommen z.B. bei einer Veranstaltung, wenn es etwas zu feiern gibt.

Aktuell, in Zeiten von Corona, ist es aber genauso wichtig zusammen zu halten!

Wir alle können unseren Beitrag leisten, indem wir füreinander da sind und uns gegenseitig helfen. Fangen wir am besten direkt damit an und helfen wir unseren Mitmenschen in der Nachbarschaft!

Gesammelt finden Sie hier tolle Ideen zum Thema Nachbarschaftshilfe:

  • Mit dem Namen „Schriesheim solidarisch“ hat sich seit Sonntag eine Gruppe von Helfer*innen über WahtsApp organisiert. Am Montag hatte die Gruppe schon über 200 Teilnehmer*innen, die vom Gassigehen mit Hunden über Lebensmitteleinkäufe bis zur Lieferung von Medikamenten Hilfe leisten oder organisieren wollen.
  • Eine schöne Idee der Nachbarschaftshilfe per Aushang im Treppenhaus aus Wien (die sich mittlerweile auch in Kirchheim findet) wollen wir aufgreifen. Bewohner*innen eines Mehrfamilienhauses haben ein Anschreiben formuliert und dieses bei sich im Treppenhaus aufgehängt, darin bieten sie in Zeiten der Corona-Virus-Krise ihre Hilfe an.

Für die schnelle Kontaktaufnahme mit den Nachbarn haben wir eine Vorlage entworfen, diese liegt ab sofort am Quartiersbüro aus oder kann direkt hier heruntergeladen werden.

  1. Ausdrucken oder Vorlage am Quartiersbüro abholen
  2. ausfüllen und
  3. im eigenen Haus aufhängen!

  • Umgekehrt können Sie, wenn Sie Unterstützung benötigen, selbst einen Aushang machen oder sprechen Sie Nachbarn an.

Auf Instagram und Twitter haben unter dem Hashtag #nachbarschaftschallenge bereits viele Menschen solche Aufrufe (in Hausfluren und Türen geteilt) und Hilfe angeboten.

 

nebenan.de ist Deutschlands größte soziale Internet-Plattform, die Möglichkeiten zum Aufbau und Förderung von Nachbarschaften anbietet. Sie ermöglicht es sich kennen zu lernen, Empfehlungen auszutauschen und sich gegenseitig zu helfen, nicht nur in Zeiten von Corona.

 

 
Wir alle können diese Chance nutzen, um mehr Vertrauen in unserer Nachbarschaft aufzubauen und
füreinander da zu sein!

Beschäftigungstipss für Zuhause finden Sie hier.

Allgemeine Informationen zu COVID-19, Verhaltenstipps der Gesundheitsbehörden und was Sie tun können, wenn Sie befürchten sich infiziert zu haben finden Sie hier:

Beschäftigungstipss für Zuhause

Kultur-/Kreativtipps

  • Bild malen
  • Dankbarkeitsliste erstellen
  • Dokus schauen
  • Fremdsprache lernen
  • Gedanken in Tagebuch schreiben
  • Gedicht verfassen
  • Gutes Buch lesen
  • Heimwerker-Projekte planen
  • Hörbuch hören
  • Instrument spielen / lernen
  • Meditieren
  • Möbel bauen
  • (Musik)Playlists entdecken / erstellen
  • Podcasts hören
  • Wände dekorieren
  • Youtube-Tutorials anschauen

Ordnung schaffen

  • Abstauben
  • E-Mail Postfach leeren
  • Entkalken (Wasserkocher…)
  • Fahrrad fit machen
  • Fenster putzen
  • Frühjahrsputz
  • Fotoalbum vom letzten Urlaub
  • Gartenarbeit
  • Heim-Reperaturen erledigen
  • Keller aufräumen
  • Kleiderschrank ausmisten
  • Kühlschrank putzen / abtauen
  • PC aufräumen / Sicherungskopien
  • Pflanzen umtopfen
  • Steuererklärung
  • WhatsApp Profilbild ändern
  • Zimmer umstellen

Für Familien

  • Basteln
  • Fahrzeug bauen aus Kartons
  • Gemeinsam Putzen / Umstellen / Aufräumen
  • Gesellschaftsspiele
  • Indoor-Schnitzeljagd
  • Jenga / Holzbesteck bemalen
  • Kinoabend Zuhause
  • Koch- / Back – Aktion
  • Lego bauen
  • Puzzlen
  • Spiele-Turnier veranstalten
  • Vorlesen
  • Upcycling-Projekte

Für sich selbst

  • Briefe schreiben
  • Gehirnjogging
  • Gesichtsmaske
  • Großeltern anrufen
  • Home-Workout
  • Joggen gehen
  • Leckere Rezepte ausprobieren
  • Mit Freunden telefonieren
  • Skypen mit Freunden & Familie
  • Smoothies machen
  • Stricken / Häkeln / Sticken
  • Wunschliste für Weihnachten / Geburtstag
  • Yoga

Präventive Verhaltenstipps zu COVID-19

Verhaltenstipps der Gesundheitsbehörden


Die Stadt Heidelberg weist angesichts der aktuellen Grippewelle und der Corona-Fälle in Deutschland auf folgende Verhaltenstipps der Gesundheitsbehörden hin:


Hände waschen: Bitte waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich (mindestens 20 bis 30 Sekunden). Danach gründlich abtrocknen.


Hust- und Niesetikette beachten: Nur in die Armbeuge oder ein Taschentuch niesen und husten. Mindestens 1 Meter Abstand zu Anderen halten.


Abstand zu erkrankten Menschen halten (1 – 2 Meter) und auf Händeschütteln verzichten.


Aktuelle Informationen:

Gesundheitsamt Rhein-Neckar

www.rhein-neckar-kreis.de

Info-Telefon 06221 – 522 1881

Informationsquellen zum Coronavirus

Sie suchen Informationen zum Coronavirus?

Bitte beachten Sie die täglich aktualisierten Informationsangebote auf der Internetseite der Stadt Heidelberg: https://www.heidelberg.de/hd/corona-virus_+die+lage+in+heidelberg.html

 

Wichtige Infos zum Coronavirus gibt es bei diesen Institutionen:

Gesundheitsamt – Rhein-Neckar-Kreis: www.rhein-neckar-kreis.de

Infotelefon 06221 522-1881 (Montag bis Sonntag, 7.30 bis 21 Uhr).

Ab Samstag, 14. März, ist die Hotline abends nur noch bis 19 Uhr erreichbar.

Stadt Heidelberg: Informationshotline zum Corona-Virus unter 06221 321 8212 (Montag bis Sonntag, 24 Stunden).

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg: www.gesundheitsamt-bw.de

Info-Hotline 0711 904-39555 (9 bis 16 Uhr).

Robert Koch-Institut: www.rki.de

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention.

 

Weiterführende Informationen finden Sie auf folgenden Seiten:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

Allgemeine Infos: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Infografiken (Die 10 wichtigsten Hygienetipps): https://www.infektionsschutz.de/mediathek/infografiken.html

YouTube-Kanal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: https://www.youtube.com/channel/UCdbDIUyaDXemK4pfV6fqdcQ

Verbraucherzentrale:

Wie Sie sich schützen und wer sich testen lassen sollte: https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/gesundheit-pflege/coronavirus-wie-sie-sich-schuetzen-und-wer-sich-testen-lassen-sollte-45054

Bundesministerium für Gesundheit

Tagesaktuelle Informationen zum Coronavirus: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Weltgesundheitsorganisation (WHO):

http://www.euro.who.int/de/home

 

Bundesweite Corona-Hotlines:

Bundesweiter ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117

Unabhängige Patientenberatung Deutschland: 0800 0117722

 

Ich befürchte mich infiziert zu haben. Was tun?

Das Gesundheitsamt Heidelberg warnt davor, bei Krankheitszeichen wie Fieber oder Schnupfen die Hausarztpraxis oder ein Krankenhaus aufzusuchen.

Wenden Sie sich zuerst telefonisch bei der Hotline des Gesundheitsamts unter der Telefonnummer 06221 / 522-1881. Unter der Servicenummer gibt es sieben Tage die Woche von 7.30 bis 21 Uhr Antworten und Hinweise zu Symptomen, Inkubationszeit und Schutz vor Ansteckung. Die Beratung umfasst auch die Frage, für wen und wann eine Testung auf das Virus sinnvoll ist.

Update vom 12.März:  Weil insbesondere in den Abendstunden zwischen 19 und 21 Uhr das Anrufaufkommen sehr gering ist, hat das Landratsamt beschlossen, dass die Hotline ab Samstag, 14. März, abends nur noch bis 19 Uhr erreichbar ist.

Bitte beachten Sie, dass vor einer Testung eine telefonische Rücksprache zwingend erforderlich ist!

Nach 21 Uhr können sich Erwachsene telefonisch an die neue Infektionsambulanz unter der Nummer 06221/56-8626 wenden. Für Kinder und Jugendliche ist die Notfallambulanz der Kinder- und Jugendmedizin zuständig. Diese erreichen Sie unter der Telefonnummer 06221/56-4823.

Die Boulebahn im Hasenleiser ist eröffnet

Endlich ist sie da, unsere Boulebahn! Und eröffnet!

Am vergangenen Donnerstag haben wir gemeinsam unsere lang ersehnte Boulebahn an der Ecke Baden-Badener Straße/ Emmendinger Weg eingeweiht. Trotz des schlechten Wetters haben wir mit rund 70 Hasenleiser*innen und dem Seniorenzentrum Rohrbach-Hasenleiser die Boulebahn feierlich eröffnet. Zu Gast waren auch der Erste Bürgermeister Herr Odszuck, Vertreter*innen des Amts für Stadtentwicklung & Statistik, des Landschaft- und Forstamts sowie vom Regiebetrieb. Bei Kaffee, leckerem Kuchen und einem Schlückchen Sekt war die Feier für alle Beteiligten ein voller Erfolg.

Nach einer kurzen Begrüßungsrede durch Herrn Odszuck (Erster Bürgermeister) richteten auch Frau Riedke-Dschangaei (Leiterin des Seniorenzentrums Rohrbach-Hasenleiser), Rebecca Ramirez (Leiterin des Quartiersmanagements) und Gustav Wödl (Mitglied der Initiative „Aktiv im Hasenleiser“) das Wort an alle Anwesenden. Anschließend wurde feierlich das rote Band durchgeschnitten und die Boulebahn damit offiziell eröffnet. Diese kann ab sofort von jedem genutzt werden.

Ein herzliches Dankeschön wurde an alle, die am Bau und der Organisation der Boulebahn beteiligt waren, durch Sarah Labusga (Mitarbeiterin im Quartiersbüro) ausgesprochen. Ein besonderer Dank geht auch an die „Aktiv im Hasenleiser“-Mitglieder, die sich um die Organisation der Feier gekümmert und tatkräftig unterstützt haben.

Nach einer kurzen Kaffee- und Kuchenpause in den Räumlichkeiten des Seniorenzentrums starten auch schon die ersten Schnupperturniere. Unter Anleitung von Gustav Wödl rollten bei heiterer Stimmung die ersten Boulekugeln auf der neuen Bahn. Egal ob Groß oder Klein, Alt oder Jung, die Teilnehmer*innen waren kunterbunt gemischt und leisten sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um den 1. Platz.

Nach der anschließenden Siegerehrung mit tollen Preisen ließen alle den Nachmittag bei netten Gesprächen und gemütlichem Boulespielen ausklingen.

Übrigens: Boulekugeln können ab sofort im Seniorenzentrum und bei uns im Quartiersbüro ausgeliehen werden.

Viel Spaß beim Spielen!

Den RNZ- Artikel gibt es hier zum Herunterladen.