Pressemitteilung der Stadt Heidelberg vom 08. August 2023

Nachbarschaftstreff in der ehemaligen Chapel auf Hospitalgelände erhält Förderung von Land


561.000 Euro dank Programm „Soziale Integration im Quartier“ / Lebendige Quartiersmitte entsteht

 

Die Stadt Heidelberg erhält Fördermittel des Landes in Höhe von
561.000 Euro für den Umbau der Chapel auf dem ehemaligen Hospital-Gelände der US Army in Rohrbach. Das Kirchengebäude aus den 1930er-Jahren dient
künftig als Nachbarschafts- und Quartierstreff. Hier wird ein Raum für kleine
Ausstellungen oder Treffen entstehen. Die Bürger aus dem Quartier Hasenleiser
und dem neuen Quartier Hospital finden hier künftig auch das Quartiersmanagement, das bisher Räume in der Freiburger Straße angemietet hatte. Die Gesamtkosten der Umbaumaßnahme belaufen sich auf rund eine Million Euro. Nach Vorlage der Förderzusage soll im nächsten Schritt die Zustimmung des Gemeinderates eingeholt werden.

 

Maximal mögliche Fördersumme, die erreicht werden kann

Mit dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“
unterstützt das Land Städte und Gemeinden bei der baulichen Sanierung, dem Aus- und Neubau sozialer Infrastruktureinrichtungen wie öffentliche
Bildungseinrichtungen, Kindertagesstätten, Bürgerhäuser, Stadtteilzentren,
Sportanlagen, Schwimmbäder und Kultureinrichtungen. Ziele sind der Erhalt und
die Schaffung neuer Orte der Begegnung in den Ortskernen und Quartieren. 32
Städte und Gemeinden erhalten in diesem Jahr eine Förderung des Landes, wobei das Programm mehrfach überzeichnet war. Insgesamt stellt das Land 20 Millionen Euro für das Programm „Soziale Integration im Quartier 2023“ zur Verfügung.

 

Neue Quartiersmitte auf dem Hospitalgelände

„Für die Nachbarschaft wird hier ein wichtiger Treff- und
Vernetzungspunkt sein“, so Jürgen Odszuck. Der Erste Bürgermeister hat dieses
Vorhaben bei der Umgestaltung des ehemals militärisch genutzten Quartiers
Hospital von Anfang an begleitet. Die Umbauarbeiten dienen der Ertüchtigung der vorhandenen Räume und sollen in 2024 starten. Es wird ein großer Mehrzweckraum für Veranstaltungen, ein kleinerer Besprechungsraum, eine Küche, Büroräume sowie ein Außenbereich mit Terrasse entstehen. Nach Süden schließt sich künftig ein kleiner Garten mit Spielplatz an. Nach Westen und Norden öffnet sich das Haus zum Platz. „Gemeinsam mit dem benachbarten Kulturhaus Rohrbach (ehemaliges Wilson Theater), der Beachhalle und der Chapel entsteht so ein lebendiges neues Zentrum zwischen Hasenleiser und Hospital“, so Odszuck. Es bindet sich gleichzeitig an die Freiburger Straße an.

Ein kleiner Park mit Kinderspielplatz entsteht auch rund um
die ehemalige Kapelle, die „Hospital-Chapel.“ Die Aufgabe, die Menschen im neu
entstehenden Hospital-Quartier miteinander und mit den umliegenden Stadtteilen zu vernetzen, übernimmt das Quartiersmanagement Hasenleiser; der Träger ist der Caritasverband Heidelberg.

 

 

Bildunterschrift:

Die Chapel aus den 1930er Jahren
wird dank der Förderung des Landes zu einem neuen Quartierstreff auf dem
Hospital umgebaut.

Bildnachweis:
Steffen Diemer

Pressemitteilung der Stadt Heidelberg vom 04. September 2023

Presseinformation der Stadt Heidelberg vom 04.09.23

Neues vom Hospital-Gelände: Beachhalle und Rohrbacher Kulturhaus
Quartiersmitte entsteht / Land fördert Projekt mit insgesamt rund 1,1 Millionen Euro

 

Zwei wichtige Projekte für ein attraktives und lebendiges Hospital-Gelände hat der Heidelberger Gemeinderat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause 2023 verabschiedet: Der Umbau und die Sanierung der ehemaligen Sporthalle in eine Beachhalle und die Ertüchtigung des ehemaligen Wilson-Theaters mit zukünftiger Nutzung als „Rohrbacher Kulturhaus“.

Beide Gebäude werden durch das Hochbauamt der Stadt Heidelberg im Bestand saniert und mit der grundlegenden Versorgungsinfrastruktur ausgestattet. Ebenso wie die Chapel auf dem Hospital-Gelände, die künftig als Nachbarschafts- und Quartierstreff dient, tragen die Sporthalle und das ehemalige Wilson-Theater zu einer neuen lebendigen Quartiersmitte bei. Die Verschmelzung von Neu- und Altbürgerschaft in den Räumlichkeiten wie dem Rohrbacher Kulturhaus, der Chapel – die vom Quartiersmanagement Hasenleiser betrieben wird – und der neuen Beachhalle als Anlaufpunkt für alle Sportbegeisterten, stärkt die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit dem neuen Quartier. Hier treffen Kultur, bürgerschaftliches Engagement, Sport und Soziale Integration aufeinander.

Die Beachhalle

Im Zuge des Investitionspakts Sportstätten fließen neben der bisherigen Förderung von 400.000 Euro weitere 680.000 Euro an Landesmitteln in das Großprojekt Beachhalle. Das 1930 als Exerzierhalle errichtete Gebäude, das von den US-Amerikanern zu einer Sporthalle umgebaut wurde, bietet künftig Platz für vielfältige Beachsportaktivitäten. Geplant ist, den Hallenboden mit Sand aufzufüllen und die neue Halle mittels mobilen Netzanlagen auch für Beach-Rugby, Beach-Soccer, Beach-Handball oder Beachminton zu nutzen. Die Hallengröße reicht bei einer Beachfeldgröße von 16 mal 8 Metern für drei Beachfelder. In eingestellten Seecontainern wird es einen Kiosk, Umkleiden, Duschen und WC-Räume geben. Baustart ist Anfang 2024.

Mit der unter Denkmalschutz stehenden Beachhalle soll ein Angebot geschaffen werden, das einmalig in Heidelberg sowie im Rhein-Neckar-Kreis sein wird. Der neu formierte Trägerverein Beachverein Heidelberg 2022 e.V. soll die zentrale Rolle bei der Koordination und Verwaltung der Beachsportanlage einnehmen. Er setzt sich aus den bereits beachsporttreibenden Heidelberger Vereinen zusammen und wird die Interessen und Bedürfnisse dieser Vereine vertreten. Zudem wird der Trägerverein freie Gruppen und den Stadtteil in die Aktivitäten einbinden, um die Teilnahme und Nutzung der Beachsportanlage zu fördern. Auch dem Schulsport steht die Halle zur Verfügung. Im Rahmen der Planung der Außenanlage ist ein zusätzliches Außenspielfeld für die verschiedenen Beachsportarten vorgesehen.

Das Hochbauamt hat sich ein innovatives Konzept überlegt, wie die historische, architektonisch sehr schöne Halle äußerst kostengünstig wieder reaktiviert werden kann. Die Halle wird als sogenannte Kalthalle genutzt – das heißt, der Hallenraum wird nicht geheizt, sondern dient als Wetterschutz, in dem sich aber auch an kalten Tagen eine deutliche höhere Innentemperatur einstellt. Für die „Beachsportarten“ als Freiluftsportler gute Rahmenbedingungen. So kann die historische Konstruktion des Denkmals architektonisch nahezu unverfälscht „reanimiert“ werden und dabei ein energetisch radikales Minimalenergiekonzept realisieren.

Das Wilson-Theater in neuem Gewand als „Rohrbacher Kulturhaus“

Die ehemalige Reithalle stammt aus dem Jahr 1930 und wurde unter den Amerikanern zu einem Theater umgebaut. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude besteht aus einer eingeschossigen Halle aus Mauerwerk mit abfallender Bestuhlung und einer großzügigen Bühne. Das ehemals von den amerikanischen US-Streitkräften genutzte Theater soll zu einer Veranstaltungsstätte hergerichtet werden. Ein Baubeginn steht derzeit noch nicht fest. Im Zuge der vollständigen Erneuerung der Versorgungsinfrastruktur des Hospital-Areals erhält das Theater neue Hausanschlüsse, diverse Schäden durch Vandalismus werden behoben und die Statik der Bühne und im Firstbereich des Zuschauerraums muss überprüft werden. Für eine zukünftige Bewirtung wird in einem der Nebenräume eine Teeküche eingerichtet. Die Finanzierung der Instandsetzungsmaßnahme in Höhe von 850.000 Euro erfolgt über das Treuhandvermögen Erneuerungsgebiete, Konversion.

Das Gebäude soll an den Stadtteilverein Rohrbach e.V. überlassen und durch diesen betrieben werden. Das vorläufige Betreiberkonzept beinhaltet, tagsüber das Theater als Proberaum für Sportvereine oder für Zwecke der Montessori-Schule zu nutzen. In den Abendstunden soll das Gebäude für eine Vermietung zwecks Singstunden und Proben, Konzerte, Film- und Theatervorführungen sowie Vortragsveranstaltungen mit Lesungen zur Verfügung gestellt werden. Ein Anliegen des Stadtteilvereins Rohrbach e.V. war es, dem ehemaligen Wilson-Theater einen neuen Namen zu geben, der repräsentativ für den Stadtteil Rohrbach ist. Ein vom Stadtteilverein durchgeführter Beteiligungsprozess mit anschließenden Wahlen ergab als Vorschlag zur künftigen Bezeichnung „Rohrbacher Kulturhaus“.

Bildunterschrift:

Das ehemalige Wilson-Theater auf dem Hospitalgelände verwandelt sich als „Rohrbacher Kulturhaus“ zu einem neuen Veranstaltungsort mit vielen Angeboten für Jung und Alt.

Bildnachweis:
Steffen Diemer

Bildunterschrift:
Bürgerinnen und Bürger besichtigen die unter Denkmalschutz stehende Sporthalle auf dem Hospital-Gelände bei einer Infoveranstaltung.

Bildnachweis:
Philipp Rothe

Der kleine St. Martin – Laternenleuchten für die Kleinsten

 

Gemeinsam mit dem Verein Familiensinn Heidelberg e.V. und dem Collegium Academicum laden wir euch herzlich zum stimmungsvollen Beisammensein mit Gesang und kleinem Martins-Spiel auf dem Katharina-Von-Künßberg-Platz (Eingang Freiburger Str.) ein.
Seid am Sonntag, den 12.11.23 von 17-18:30 Uhr dabei und singt mit musikalischer Untermalung bekannte Martins-Lieder. Es erwartet euch ein St. Martins-Spiel und ein kleines Pony. Im Anschluss laden wir herzlich zum geselligen Kinderpunsch trinken ein. Bitte bringt dazu eure eigenen Tassen mit.

Die Veranstaltung findet in gemütlicher Atmosphäre ausschließlich auf dem Katharina-Von-Künßberg-Platz (Vorplatz des Rohrbacher Kulturhaus) statt und ist daher auch für die kleinsten Gäste und deren Familien geeignet.

Wir freuen uns auf euch und sind schon gespannt auf die vielen bunten Laternen!

Bouleturnier am Sonntag, 10. September um 14 Uhr

Die Gruppe Aktiv im Hasenleiser lädt am Sonntag, 10. September von 14 bis 18 Uhr zu einem Bouleturnier auf die öffentliche Boulefläche im Hasenleiser ein. In gemütlicher Runde wird ein kleines Turnier unter Anleitung von erfahrenen Boule-Spieler:innen mit anschließender Siegerehrung stattfinden.

In drei oder vier Gruppen, je nach Teilnehmer*innenzahl, können Einzelpersonen gegeneinander antreten und Interessierte einfach vorbeikommen und zuschauen. Ohne Wettbewerbscharakter gespielt und geübt werden kann im Anschluss an das Turnier beim Freien Spiel.

Bitte meldet euch vorab an: entweder direkt bei uns Quartiersbüro, über quartiersmanagement@hasenleiser.de oder 06221 – 330330

Wir und die AiH-Gruppe freuen sich auf euch!

Rückblick: Open-Air-Kino im Hasenleiser

Zusammen mit dem WoAndersKino haben wir am 11. August auf dem Katharina-von-Künßberg-Platz ein Open-Air-Kino veranstaltet. Das Wetter spielte zum Glück mit, sodass nach vielen regenreichen Tagen, am Freitag endlich wieder der Sommer zurückkam. Mit einem wundervollen Sonnenuntergang im Hintergrund konnte das Kino starten. Es war das erste Open-Air-Kino im Hasenleiser und die erste Veranstaltung auf dem Katharina-von-Künßberg-Platz.

Wir waren absolut überwältigt von der Anzahl an Besucher*innen, denn ca. 150 Personen kamen, um sich den Film Soul Kitchen von Fatih Akin anzuschauen. Die Stimmung war durchgehend super, kein Wunder bei so einem tollen Film! Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr auf dem Platz wieder ein so schönes Open-Air-Kino veranstalten können ✨

Wir möchten an dieser Stelle dem WoAndersKino für diese tolle Kooperation danken, welche über unseren Projektefonds finanziert wurde. Ein großes Dankeschön geht natürlich an die vielen tollen Besucher*innen, welche vorbeigekommen sind. Wir freuen uns jetzt schon darauf, euch nächstes Jahr wiederzusehen!

Rückblick: Konzert am Community-Klavier im Rahmen des Heidelberger Frühlings

Nach vielen schönen Konzerten am Communtiy Klavier, welche vom Heidelberger Frühling veranstaltet wurden, schloss die Konzertreihe im Hasenleiser mit einem besonderen Auftritt ab. Am 21. Juli spielten die beiden Brüder Zaki Darya (Klavier, Harmonium) und Youssouf Nazari (Tabla) eine Mischung aus klassischer Klaviermusik und Musik aus ihrem Heimatland Afghanistan. Sie lockten damit viele Besucher*innen in die Räumlichkeiten der IGH, welche teilweise auch zur Musik tanzten. Einen schöneren Abschluss kann man sich kaum vorstellen! ✨

Vielen Dank an alle Musiker*innen und den Heidelberger Frühling, welche ein abwechslungsreiches und kostenloses Musikangebot in den Hasenleiser gebracht haben, welches über unseren Projektefonds finanziert wurde

Rückblick: Klappstuhlkonzert mit dem Sven Wittmann Trio im Hasenleiser

Am 22. Juli hat das Sven Wittmann Trio ein großartiges Klappstuhlkonzert mitten im Hasenleiser gespielt. Zum Glück spielte das Wetter mit, sodass zahlreiche Besucher*innen mit ihren Stühlen vorbeikommen konnten. Die Trio-Mitglieder Sven Wittmann (Gesang, Gitarre), Anna Clerici (Gesang, Gitarre) und Matthias Stader (Piano) füllten den späten Nachmittag mit einer musikalischen Bandbreite, von Coversongs bis zu Eigenkompositionen  Für jede*n war somit was dabei. Danke für diesen tollen Abend, der durch die Projektmittel des Projektefonds Hasenleiser ermöglicht wurde.

Ein großes Dankeschön geht an das Kaffeehaus im Hasenleiser für die Versorgung der Besucher*innen sowie dem Kooperationspartner Stadtteilverein Rohrbach Und natürlich auch an die Band sowie die vielen Besucher*innen, welche für eine tolle Stimmung gesorgt haben!

Open Air Kino in Kooperation mit dem WoAndersKino im Hasenleiser am 11. August um 21:15 Uhr

In Kooperation mit dem WoAndersKino (Karlstorkino) wird am Freitag, den 11. August um 21:15 Uhr auf dem Katharina-von-Künßberg-Platz (Vorplatz Wilson Theater) ein Open Air Kino veranstaltet. Wir finden, dass dies eine super Veranstaltung ist, um den Sommer langsam ausklingen zu lassen. Gezeigt wird der Film Soul Kitchen von Fatih Akin (FSK 12):

„Kneipenbesitzer Zinos ist vom Pech verfolgt: erst zieht seine Freundin Nadine für einen neuen Job nach Shanghai, dann erleidet er einen Bandscheibenvorfall. Als er in seiner Not den exzentrischen Spitzenkoch Shayn engagiert, bleiben auf einmal auch noch die ohnehin schon wenigen Stammgäste aus. Und als wäre das nicht schon genug, taucht auch noch sein leicht krimineller Bruder Illias auf und bittet ihn um Hilfe. Während Zinos noch überlegt, wie er den Laden los wird, um Nadine nach China folgen zu können, locken Musik und die ausgefallene Speisekarte immer mehr Szenepublikum an. Das „Soul Kitchen“ rockt und boomt wie nie zuvor. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse.“

Für das Kino ist keine vorherige Anmeldung nötig und ihr könnt einfach vorbeikommen. Der Eintritt ist frei! Bringt gerne eigenes Essen und eigene Getränke mit

Wann?: Freitag, 11. August 2023 um 21:15 Uhr (ab ausreichender Dunkelheit)
Wo?: Katharina-von-Künßberg-Platz (Vorplatz Wilson Theater) in Rohrbach

Weitere Infos: https://www.karlstorkino.de/programm/woanderskino-wilson-theater-soul-kitchen/

Rückblick: Finissage zur Veröffentlichung des Quartier-Kochbuchs des Projekts „Sichtbar werden“

Am 16. Juli fand eine krönende Finissage des Projekts „Sichtbar werden“ in den Räumlichkeiten des Quartiersmanagements Hasenleiser statt. Die Aktion „Sichtbar werden“ war ein nachbarschaftliches Projekt während der Corona-Pandemie, durch das Bewohner*innen des Hasenleisers über Brieffreundschaften miteinander in Kontakt gebracht wurden. Daraus entstand eine Sammlung von über 70 Lieblings-Rezepten aus dem Hasenleiser, die in einem Kochbuch gebündelt wurden

Dieses Kochbuch konnte Dank einer Spende der Sparkasse Heidelberg und des Projektefonds, als wertschätzendes Ergebnis und bleibende Erinnerung in 100-facher Auflage gedruckt und an die Teilnehmenden bei der Finissage übergeben werden. Dabei konnten sich die entstandenen Brieffreundschaften einander persönlich begegnen und zu dem Projekt austauschen. Der Rückblick auf das Projekt und eine Verkostung unterschiedlicher gekochter und gebackter Rezepte rundeten die Finissage ab

Das Kochbuch soll nun in der Stadtbücherei zur Ausleihe verfügbar gemacht werden. Wer Interesse an einem Kochbuch hat, kann sich ein Exemplar im Quartiersmanagement Hasenleiser (Freiburger Straße 21) abholen!