Weihnachtswunschbaum Hasenleiser

Machen Sie mit bei unserer Weihnachtswunschbaum-Aktion und erfüllen Sie bedürftigen Kindern einen Herzenswunsch!

Weihnachten ist für viele die Zeit anderen eine Freude zu bereiten. Mit diesem Gedanken im Herzen rufen wir zum zweiten Mal die Aktion „Weihnachtswunschbaum Hasenleiser“ ins Leben. Kindern, die in sozial benachteiligten Familien aufwachsen und deren Eltern aus eigener Kraft für Weihnachtsgeschenke kein Geld haben, soll so ein ganz individueller Wunsch im Wert bis zu 20 Euro beschert werden.

Hierfür haben sich erneut die Schulsozialarbeiter*innen der IGH Primar- und Orientierungsstufe und der Eichendorffgrundschule, sowie der Kinder- und Jugendtreff Hasenleiser, die Katholischen Kindergärten St. Benedikt und St. Theresia, die Städtische Kindertageseinrichtung Breisacher Weg und die Kleinkindbetreuung Spatzenhaus mit dem Quartiersmanagement Hasenleiser zusammengetan.

Den ganzen Dezember über wird ein von Ehrenamtlichen gebauter und geschmückter kreativer Wunschbaum im Quartiersbüro aufgestellt sein. Daran ausgehängt sind sämtliche Wünsche der Kinder, die vorabgesammelt wurden. Das Team des Quartiersmanagement sucht nun Geschenkpaten*innen und Sponsoren*innen um alle Wünsche erfüllen zu können.

Sie wollen einen Kinderwunsch erfüllen? Dann nehmen Sie bitte bis zum 13.12.21 Kontakt mit uns auf!  

Das Geschenk bringen Sie dann bitte unverpackt bis zum 15.12.21 im Quartiersbüro vorbei.

Vom 17. Dezember bis zum 22. Dezember stehen die Geschenke dann abholbereit im Quartiersbüro und können von den Kindern selbst oder von den Eltern abgeholt werden.

Damit wir alle Wünsch erfüllen können, bitten wir darüber hinaus um Spendengelder.

Ihren Beitrag können Sie bis zum 13.12.21 einzahlen auf das Spendenkonto:

Caritasverband Heidelberg e.V.

Heidelberger Volksbank

IBAN: DE30 6729 0000 0029 4441 02

Stichwort "Weihnachtswunschbaum Hasenleiser"

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Lasst uns zusammen… im Dezember – Neue Workshops vom Mehrgenerationenhaus

Es finden wieder, zusammen mit dem Mehrgenerationenhaus Heidelberg und den Bewohnerfonds Hasenleiser, zwei Workshops statt:

  • Naturkosmetik herstellen
  • Yoga machen

Am Freitag, den 03.12.21 um 19:00 bis 20:30 Uhr findet der Workshop Naturkosmetik herstellen statt.

Am Mittwoch, den 08.12.21 um 19:00 bis 20:30 Uhr findet der Workshop Yoga machen statt.

Adresse: Mehrgenerationenhaus, Heinrich-Fuchs-Str.85, 69126 Heidelberg

Corona-Situation: 3G+ Nachweis (Geimpft, genesen oder PCR Test) oder nach aktueller Situation 2G

Mit der Workshopreihe „Lass uns zusammen…“ sollen Menschen aus der Nachbarschaft die Chance gegeben werden, sich mit ihren Ideen und Fähigkeiten kreativ einzubringen. Gefördert mit den Mitteln des Bewohnerfonds Hasenleiser, der im Rahmen des Quartiersmanagements Hasenleiser durch die Stadt Heidelberg finanziert wird.

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Beitrag oder hier.

Lass uns zusammen…Naturkosmetik herstellen

Im Workshop „Lass uns zusammen… Naturkosmetik herstellen!“ können zusammen mit Jule verschiedene Kosmetika selbst hergestellt werden. Hergestellt werden können unter anderem: Lipbalm, Badesalz, Deo, Waschpulver und Spülmaschinensalz!
Die fertigen Produkte sind nicht nur umweltschonend und günstig, sondern eignen sich auch prima als Weihnachtsgeschenke!

Willkommen sind Teilnehmende in jedem Alter.

Bitte mitbringen: leere (schöne) Gläser/Behältnisse zum Abfüllen

Anmeldung:

Lass uns zusammen…Yoga machen!

Yoga ist ein alt-indisches philosophisches Übungssystem für Körper, Geist und Seele. Zusammen mit Heike Rossel können gemeinsam verschiedene Atemtechniken und Asanas erkundet werden. Abschließend werden diese zu einem „Vinyasa Flow“ zusammen gebracht. Heike Rossel hat ihre Yogalehrerausbildung bei Yoga Vidya e.V. (BYV/EFYTA) im Januar 2021 abgeschlossen und ist bereits seit 2005 praktizierende Yogini.

Bitte mitbringen:

  • eine Matte und ein mittelgroßes Handtuch
  • bequeme Freizeit Bekleidung (keine Jeans)

Anmeldung:

Süddeutsche Erdgasleitung: Vorhabenträger lädt zum „Infomarkt“

Die „Terranets BW GmbH“ plant den Bau einer 250 Kilometer langen „Süddeutschen Erdgasleitung“, die auch durch den Heidelberger Süden und Westen verlaufen könnte.

Das Unternehmen startet nun seine angekündigte Öffentlichkeitsbeteiligung: Am Donnerstag, 18. November 2021, von 19 bis 21 Uhr findet im Bürgerhaus Emmertsgrund ein „Infomarkt“ statt. Das Unternehmen wird hier den aktuellen Planungsstand vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen. Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, ihre Hinweise zur Trassenplanung einzubringen.

Für den Besuch der Beteiligungsveranstaltung ist ein 3G-Nachweis (geimpft, getestet, genesen) erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um vorherige Anmeldung online unter www.terranets-bw.de/sel-anmeldung wird gebeten. Bei der Veranstaltung ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Basis für die „Süddeutsche Erdgasleitung“ bildet eine 2006 planfestgestellte Trasse, welche die Gemarkungen der Stadtteile Emmertsgrund, Rohrbach, Kirchheim und Wieblingen tangiert. Die Planungen des Unternehmens haben zum Ziel, den Bau bis 2026 abzuschließen. Die Stadt Heidelberg sieht die Planungen kritisch: Zum einen steht die Frage der Erforderlichkeit eines fossilen Energieträgers im Raum, zum anderen müssen die Eingriffe in Natur und Landschaft sowie Beeinträchtigungen der Landwirtschaft vermieden werden. Der Gemeinderat hat sich im Juli 2021 einstimmig gegen die derzeit vorgesehene Trassenführung ausgesprochen. Die Stadt Heidelberg ist Beteiligte im Planfeststellungsverfahren und wird sich in den Prozess intensiv einschalten.

Mehr über das Projekt und den aktuellen Stand erfahren Sie auf der Projektwebsite der Süddeutschen Erdgasleitung.

Zeit-Los – das WiedererLachen Musikkabarett-Duo Liederträchtig

Am Samstag, den 4. Dezember um 20 Uhr im Roten Ochsen (Rathausstraße Rohrbach).

Einlass: ab 18:30 Uhr

Eintritt: 15€ | ermäßigte 12€ (Schüler*innen/Studenten*innen)

Karten: ab den 20. November im Vorverkauf bei der Schreibwaren Hoffmann und der Buchhandlung am Eichendorffplatz. Außerdem zu reservieren unter vorverkauf@derpunker.de. Die reservierten Karten sind bis 19:30 Uhr an der Abendkasse abzuholen.

 

Die Zeit des Stillstands ist vorbei! Quälende Monate, in denen der Mensch kaum Gelegenheit finden konnte sich selbst im Weg zu stehen, finden ein Ende. Nun kann er sich wieder tatkräftig in die Absurditäten seines Denkens, Fühlens und Handelns stürzen. Und selbstverständlich ist auch das Musikkabarett-Duo Liederträchtig wieder zur Stelle. In ihrer bewährt nonchalanten Art und Weise liefern Cordula Stepp und Daniel Möllemann den Beweis, dass keine Katastrophe der Welt den Grundstein menschlichen Seins zerstören kann: Die Möglichkeit, über sich selbst zu lachen!

Nun gilt es also keine Zeit zu verlieren und den verkümmerten Zwerchfell-Muskel wieder zu trainieren. Und zwar am Besten in: Zeit-Los – das WiedererLachen.

Diese Veranstaltung wird vom punker organisiert.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungen des Stadtteilvereins Rohrbach im November

Der Stadtteilverein Rohrbach lädt zu drei Veranstaltungen im November ein:

  • Am Sonntag, den 07.11.21 um 18 Uhr: „Iwwerleije se mol” bei »Wir im Süden«
  • Am Donnerstag, den 11.11.21 um 17 Uhr: Martinsumzug in Rohrbach
  • Am Sonntag, den 14.11.21 um 11:30 Uhr: Volkstrauertag in Rohrbach

Weitere Informationen finden Sie hier oder im folgenden Beitrag.

„Iwwerleije se mol” bei »Wir im Süden«

In der Reihe „Wir im Süden” der Stadtteilvereine Kirchheim, Rohrbach und Südstadt präsentiert am 7. November, 18:00 Uhr im Bürgerzentrum Kirchheim (Hegenichstr. 2) der Weinheimer Kabarettist Markus Weber sein Programm „Iwwerleije se mol“. Weber, einst Mitbegründer der Kabarettgruppe „Die Spitzklicker“ – weiß er einiges über das Verhältnis der Pfälzer zu ihren rechtsrheinischen Brüdern, den Kurpfälzern zu berichten. In seinem Programm analysiert er geistreich die Geschichte und Mentalität der Nachbarn und plädiert dafür, dass der Rhein keine Grenze mehr sein darf. Die Gäste erwartet ein vergnüglicher Abend mit vielen amüsanten Informationen. Sie erhalten Einblicke in die noch nicht geschriebene Grammatik unserer Sproch, in die Pfälzer Lautverschiebung und in die hyperkorrekten und halbkorrekten Formen, die beim Rückübersetzen in die Hochsprache entstehen. Er erfährt warum die Chaise in Frankreich Füße, aber in der Pfalz Räder hat, welche Pfälzer Organe in keinem Anatomielehrbuch zu finden sind und was die Bibs von der Kränk unterscheidet.

Einen Eindruck von Markus Webers Programm bekommt ihr auf der Website des RNF: Kurpälzisch: Unnsa scheeni Schprooch …

Einlass mit 3G: Geimpft/Genesen/Getestet. Test nicht älter als 24 Stunden. Kein Einlass für Menschen mit typischen Erkältungssymptomen.

Karten gibt es zu 15 Euro im Vorverkauf in Kirchheim bei Buch und Kunst, in Rohrbach bei Schreibwaren Hofmann und in der Buchhandlung am Eichendorf­platz und in der Südstadt bei Blumen Kamm oder über wir-im-sueden@stadtteilvereinkirchheim.de.

Martinszug in Rohrbach

Nachdem der Martinsumzug im letzten Jahr coronabedingt abgesagt werden musste, will der Stadtteilverein Rohrbach diesen in diesem Jahr, am Donnerstag, den 11.11., wieder durchführen; wenn auch nicht in gewohnter Form. Leider dürfen die Kinder nicht am Zug teilnehmen, da nicht die gesamte Fläche abgesperrt und kontrolliert werden kann. Es wurde sich aber folgendes Alternativkonzept überlegt:

Wir werden mit einem kleineren Zug, bestehend aus St. Martin auf dem Pferd, dem Musikzug und einer Delegation aus Mitgliedern des Stadtteilvereins, die Strecke laufen, Martinslieder singen und die Martinsmännchen verteilen. Alle Kinder, Eltern und sonstige Neugierige sind dazu eingeladen, am Straßenrand zu stehen oder aus den Fenstern zu blicken und sich den vorbeilaufenden Zug anzuschauen.

Der Zug startet um 17 Uhr zwischen Lidl und Bethanien-Lindenhof, wird dann die Heinrich-Fuchs-Straße entlanglaufen, am Rohrbach Markt die Römerstraße überqueren, dann die Rathausstraße hochgehen und auf dem Kerweplatz den Zug beenden. Leider kann es in diesem Jahr keine Abschlussveranstaltung geben.
Wir möchten Sie bitten, darauf zu achten, dass die Kinder nicht mitlaufen und auch nur ein Martinsmännchen entgegennehmen.

Der Stadtteilverein Rohrbach freut sich auf viele Zuschauerinnen und Zuschauer.

Volkstrauertag in Rohrbach

Am 14.11. ist Volkstrauertag. Der Stadtteilverein Rohrbach will die traditionelle Andacht auf dem Rohrbacher Friedhof wieder durchführen. Sie beginnt um 11.30 Uhr vor dem Kriegsdenkmal. Die lutherische Gemeinde und die Kantorei werden die Veranstaltung inhaltlich und musikalisch begleiten.

Die Fahnenabordnungen der Vereine treffen sich um 11 Uhr vor der ehemaligen Gaststätte „Adler“ und werden um 11.15 Uhr Richtung Friedhof laufen.

Der Stadtteilverein Rohrbach würde sich über zahlreiche Besucherinnen und Besucher freuen. Am Volkstrauertag gedenken wir nicht nur der Gefallenen der beiden Weltkriege, sondern allen Opfern von Terror, Krieg und Gewalt bis zum heutigen Tag.

Gedenkveranstaltung zur Zerstörung der Synagoge

Am Dienstag den 09. November 2021 um 18.00 Uhr am Rathausplatz Rohrbach.

Seit einigen Jahren gedenken wir in Rohrbach unserer verfolgten und ermordeten jüdischen Bürgerinnen und Bürger. Am Gedenkstein für die am 10.11.1938 zerstörte Synagoge der Rohrbacher jüdischen Gemeinde versammeln sich dann Menschen und verlesen unter anderem die Namen der ermordeten jüdischen Mitbürger.

Nachdem im vergangenen Jahr die Erinnerung an die Pogromnacht 1938 Online stattgefunden hat, können wir uns dieses Jahr wieder am Gedenkstein der ehemaligen Synagoge treffen.

Der Gastbeitrag der Rohrbacher Schriftstellerin Ramona Ambs steht unter dem Motto „Schamor ve Sachor”, was „Behüte und Gedenke” bedeutet. Ihr Hauptaugenmerk legt sie dabei auf das „Schamor” und meint damit, dass es nicht reicht sich zu erinnern, sondern, dass jüdisches Leben auch in der Gegenwart behütet, beschützt werden muss. Martina Baumann und Anne Kloos begleiten die Gedanken musikalisch; die Namen der verfolgten, vertriebenen und ermordeten Rohrbacher Jüdinnen und Juden werden von den Konformantinnen und Konformanten der Melanchthongemeinde vorgelesen.

Die Veranstaltung findet komplett im Freien statt, die Veranstalter bitten aber auf die Maskenpflicht und auf den nötigen Abstand zu achten.