Internationaler Frühstückstreff – Der Treff sucht Verstärkung!

Neues Jahr, neuer Schwung!  – Wer möchte sich engagieren?

Seit August 2017 findet wöchentlich der Frühstückstreff im Quartiersbüro statt, zu dem alle aus der Nachbarschaft herzlich eingeladen sind. Ohne Anmeldung begegnet man sich hier, um gemütlich bei Kaffee und Brötchen miteinander ins Gespräch zu kommen.

Damit dieses Angebot für alle Bewohner*innen des Hasenleisers auch im Jahr 2020 weiterhin ermöglicht werden kann, sucht das Quartiersmanagement dringend eine engagierte Person, die den Frühstückstreff ehrenamtlich begleitet und die Verantwortung für einige kleine Vorbereitungen übernimmt. Hierzu zählt beispielweise das Vorbereiten von Kaffee vor Ort, Tisch decken und aufräumen.

Wer Lust und Interesse hat, kann sich direkt beim Frühstückstreff melden, montags ab 9.00 Uhr oder im Quartiersbüro unter 06221/330 330 sowie an quartiersmanagement@hasenleiser.net

Besprechung Kunst findet Stadt am 09. Januar

Nach einer kreativen Weihnachtspause trifft sich die Kunst-Gruppe wieder am                                   Donnerstag, 09. Januar um 18.30 Uhr zur nächsten Besprechung im Quartiersbüro.

Es wird darüber diskutiert, welche der bereits gesammelten Ideen als konkretes Kunstprojekt im neuen Jahr umgesetzt werden soll. Eine Grundausstattung an Farben, Pinseln, Eimern und vielem mehr stehen bereits zur Verfügung.

Tag der offenen Tür bei der TSG Rohrbach

Am Sonntag, den 09.02.2020 ist es wieder soweit:                                                                                        Die TSG Rohrbach öffnet von 10-18 Uhr die Türen des Kinder-, Jugend- und Seniorensportzentrums im Erlenweg und bietet zusammen mit dem Sportkreis Heidelberg ein buntes Programm an Vorführungen und Stationen zum Mitmachen und Ausprobieren für Groß und Klein an. Auch 2020 erwarten euch wieder diverse Angebote aus den unterschiedlichsten Bereichen (u.a. Klettern, Fechten, Kampfkunst, Baseball, Badminton, Boule, Turnen & Gymnastik uvm.). Für Speis und Trank zur Stärkung zwischendurch ist selbstverständlich gesorgt.

Das aktuelle Programm finden Sie unter www.tsgrohrbach.de

Das Quartiersbüro wünscht eine erholsame Winterpause

Weihnachtlich leuchtet es aus den Schaufenstern im Hasenleiser.                                                    Unsere geschmückte Quartierstanne erstrahlt allabendlich.                                                                     Noch herrscht hektisches Treiben im Supermarkt und auf den Straßen wird Laub zusammen gefegt.  Eine letzte Woche Schule noch in diesem Jahr, heißt es für die Schülerinnen und Schüler der IGH.

Aber dann, wird es Anfang nächster Woche auch langsam leiser, die Straßen werden leerer und die Geschäfte bleiben für kurze Zeit zu.                                                                                                                      Zeit, sich zurück zu ziehen und auf das alte Jahr zurück zu blicken:

Was war gut? Was haben wir geschafft? Was wollen wir im nächsten Jahr besser machen?

Unser ganzes Team im Quartiersbüro Hasenleiser blickt insbesondere dankbar zurück, auf ein ereignisreiches Jahr mit Ihnen und Euch allen!                                                                                           Gemeinsam haben wir wieder sehr vieles auf den Weg gebracht.

Wir wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches und gesundes Jahr 2020. Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit 2019!

 

Weihnachtliche Grüße vom Team des Quartiersmanagements Hasenleiser

Sarah Labusga, Dorothea Malik, Melina Hoffmann und Rebecca Ramirez

Europäisches Filmfestival der Generationen im Quartiersbüro

Auch dieses Jahr beteiligt sich das Team des Quartiersmanagements am mittlerweile 10. Europäischen Filmfestival der Generationen. Unter dem Motto „Filme über das Älterwerden für Alt & Jung“ werden an insgesamt 160 Einsatzorten über 250 Veranstaltungen stattfinden.

Im Quartiersbüro werden zwei Filme gezeigt:

  • 17. Oktober 2019, 18:30 Uhr, Dokumentarfilm

„Augenblicke – Gesichter einer Reise“

Diskutant*innen: Yannick Zundl, Teilnehmer partizipativer Quartiersfilm Hasenleiser;                 Christiane Jahnke, Kunstlehrerin Internationale Gesamtschule Heidelberg

  • 20. Oktober 2019, 16:00 Uhr, Dokumentarfilm

„Dieses bunte Deutschland – über den schwierigen Neubeginn nach der Flucht“

Diskutant*innen: Jochen Winter, katholische Flüchtlingsseelsorge Mannheim / Heidelberg;                Peter Moskob, Flüchtlingssozialdienst & Koordination Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe; Caritasverband Heidelberg e.V.

Der Film „Augenblicke“ zeigt die 89-jährige Regie-Ikone Agnés Varda und den 33jährigen Streetart-Künstler JR, welche sich mit ihrem „Fotomobil“ auf eine Reise durch Frankreich begeben. Bei ihrer Reise entstehen überlebensgroße Portraits an Schiffscontainern, Zügen und Häuserfassaden. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Menschen, denen die Künstler auf ihrer Reise begegneten.

Der Film „Dieses bunte Deutschland“ begleitet vier Geflüchtete nach ihrer Ankunft in Deutschland. Welche Herausforderungen müssen sie sich stellen, welche Chancen ergeben sich für sie? Und wie werden sie im Ankunftsland empfangen?

Um Ihre Eindrücke der Filme zu teilen und mit anderen zu diskutieren, hat das Team des QMH mehrere Podiumsdiskutant*innen angefragt, die im Anschluss an den Film gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen. Fragen und Themen in Bezug zu den Filmen werden sein:

  • Wie wollen wir in einer älter und bunter werdenden Gesellschaft friedvoll und solidarisch miteinander leben?
  • Wie kann der Dialog zwischen den Generationen und Kulturen gefördert werden?
  • Wie kann Sorge und Mitverantwortung in meiner Nachbarschaft gestärkt werden?
  • Wie kann soziale Teilhabe und bürgerschaftliche Partizipation gefördert werden?

WoAndersKino zeigt Nanouk in der Begegnungsjurte

Mongolische Jurten bilden traditionell den sozialen und spirituellen Mittelpunkt darin lebender Familien. Sie sind optimal an die klimatischen Verhältnisse anpasst und schützen ihre Bewohner*innen vor eisiger Kälte. Sollte dieser Oktober ein kalter werden, kann die Begegnungsjurte des Mehrgenerationenhauses Heidelberg zeigen, was sie kann. Nanouk ist ein bildgewaltiger Film über ein altes, in der Eiswüste Jakutiens lebendes Ehepaar. Ihre Kinder haben die lebensfeindliche Umgebung verlassen, die Tochter hat sogar den Kontakt abgebrochen. Inmitten einer sich verändernden Umwelt durch Klimawandel und Entfremdung, kämpft das Paar um die Bewahrung längst vergessener Traditionen ihrer Kultur.
So kalt wie im Film wird es wohl in Heidelberg nicht werden, dennoch empfehlen wir gegebenenfalls warme Kleidung zu tragen und warme Decken mitzubringen. Die Begegnungsjurte ist nicht beheizt. Kuschelig werden kann sie aber allemal.

 

Film: Frankreich, Deutschland, Bulgarien 2018 | Regie: Milko Lazarov | 96 min. | mit Mikhail Aprosimov, Feodosia Ivanova, Sergei Egorov | jakutisches Original mit deutschen Untertiteln | FSK: 6.

Eintritt: 5 €

Veranstaltungspartner: Mehrgenerationenhaus Heidelberg

Weitere Infos und Termine unter: www.woanderskino.de

 

BIWAQ – habito e.V. bietet Catering- Schulung an

Im September fanden bereits zwei Catering-Schulungen im Mehrgenerationenhaus Heidelberg statt. Auch im Oktober gibt es wieder die Möglichkeit!

Für die zweite Catering-Schulung sind noch Plätze frei. Sie finden im Mehrgenerationenhaus Heidelberg, Heinrich-Fuchs-Straße 83, statt.

Termine:                                                                                                                                                                  Di 15. Oktober 14-18 Uhr                                                                                                                                      Mi 16. Oktober 15-20 Uhr                                                                                                                                Catering für “Lesung für alle Generationen“, 16. Oktober, 17:30-19:30 Uhr in der Begegnungsjurte

Teilnehmen können alle, die mindestens 27 Jahre alt, arbeitslos gemeldet und im Stadtgebiet Heidelberg wohnhaft sind. Wenn Sie jemanden kennen für den das Angebot interessant sein könnte – scheuen sie sich nicht, dieses zu teilen!

Ansprechpartnerin bei habito e.V. ist Frau Linda Behrisch.

Interessenten können sich per E-Mail unter biwaq@habito-heidelberg.de oder 06221/ 4299020 anmelden.

KUNST FINDET STADT! – Erster Workshop am Hospital-Zaun

Liebe Kunstinteressierte und Künstler*innen,

wir haben den Kunst-Spaziergang im September genutzt, um uns kennenzulernen, erste Ideen zu möglichen Kunstprojekten auszutauschen und bereits bestehende Kunst im Quartier zu besichtigen.

Wer nun direkt aktiv werden möchte, sollte sich Samstag, den 12. Oktober 2019 freihalten. Von 10-16 Uhr werden wir gemeinsam mit Graffiti- & Streetart-Künstler Ron und einem Kollegen den ersten Versuch wagen und ein 60 Meter langes Mauerstück am Hospital-Zaun in der Freiburger Straße gestalten. Es gibt die Möglichkeit mit Sprühdosen oder mit Pinsel, Rolle und Farbeimer zu arbeiten. Außerdem können auch Stoffreste am Maschendrahtzaun zum Einsatz kommen. Die Künstler stehen uns mit Tipps und Tricks zur Seite und erklären uns den Unterschied zwischen Streetart und Graffiti.

Mitmachen darf jede*r! Ob alt, ob jung, ob unerfahren oder routiniert im Umgang mit Farben. Wer sich schon immer mal ausprobieren wollte oder nach einer Möglichkeit zur Umsetzung eigener Ideen sucht, ist hier genau richtig!

Treffpunkt: 10 Uhr am Hospital- Zaun in der Freiburger Straße, 69126 Heidelberg. Direkt neben den Heidelberger Werkstätten der Lebenshilfe (Freiburger Str.2)                                                                     Ende: ca. 16 Uhr

Bei starkem Regen wird der Termin verschoben und über die Homepage und im Schaukasten des Quartiersbüros bekannt gegeben.                                                                                                                       Für Snacks und Getränke ist gesorgt.

Zukünftig werden wir eine feste Gruppe bilden, die sich regelmäßig trifft und weitere Projekte im Quartier anstößt und durchführt. Erste Ideen des Spaziergangs sind die Verschönerung von entdeckten Litfaßsäulen, die kreative Gestaltung von Mauerelementen, Zäunen und Stromkästen, die Bemalung von (großen) Hausfassaden oder das Installieren von Skulpturen.

Wenn Sie weitere Ideen haben oder Flächen und Objekte entdecken, die Sie gerne in den Ideenpool einbringen möchten, melden Sie sich bei uns per Mail, am besten mit einem Foto, an:

quartiersmanagement@hasenleiser.net

 

Das Projekt wird unterstützt durch die Heidelberger Partnerschaft für Demokratie, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und durch den Bewohnerfonds Hasenleiser.

Energetisches Quartierskonzept Hasenleiser – Teilergebnisse der Befragung sind online

Vielen Dank an alle 101 Bewohner*innen des Hasenleisers, die sich bis Juli 2019 an der Umfrage zur Entwicklung des Energetischen Quartierskonzepts im Hasenleiser beteiligt haben Durch Ihre Mitwirkung unterstützen Sie die Entwicklung des Konzeptes.

Die Fragebögen wurden und werden von den Projektpartner*innen ausgewertet.

Eine Teilauswertung der Ergebnisse finden Sie hier. Der vollständige Bericht wird diesen Herbst ebenfalls hier veröffentlicht.

Im nächsten Schritt gehen wir gemeinsam mit den Projektpartner*innen gezielt auf Eigentümer*innen und Eigentümergemeinschaften im Hasenleiser zu, um noch mehr über deren aktuelle Situation und Perspektiven zu erfahren.

Kunst findet Stadt! Wir gestalten unser Quartier

EINLADUNG ZUM QUARTIERSSPAZIERGANG am 25. September

GEMEINSAM SIND WIR KREATIV UND MACHEN UNSEREN HASENLEISER BUNTER!

Wo im Hasenleiser gibt es Flächen, die künstlerisch gestaltet werden könnten? Wo möchten wir Kunst für alle sichtbar machen? Bei einem Spaziergang durch den Hasenleiser wollen wir
unsere Augen offen halten und Flächen für öffentliche Kunst entdecken. Der Spaziergang startet am Quartiersbüro. Unterwegs sammeln wir Ideen, welche Flächen und wie diese künstlerisch gestaltet werden könnten. Alle, die Ideen haben oder selbst Kunst machen wollen, sind herzlich eingeladen. Ob mit oder ohne künstlerische Erfahrung – gemeinsam werden wir kreativ, wo und wie wir den Hasenleiser bunter machen können.

Termin: 25. September 2019, 17.30 Uhr

Treffpunkt: Quartiersbüro, Freiburger Str. 21, 69126 Heidelberg

Für Getränke ist gesorgt.

Das Projekt wird unterstützt durch die Heidelberger Partnerschaft für Demokratie, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.