Pogromnachtgedenken

Auch in Rohrbach gab es eine eigenständige jüdische Gemeinde, denn Rohrbach war bis 1927 selbstständig. Das Denkmal am Rathausplatz erinnert an das Schicksal der Gemeinde – die Synagoge wurde in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 zerstört.

Seit einigen Jahren laden Stadtteilverein und punker am Abend des 9. November zum Pogromnachtgedenken ein, um auf auf die Wunde hinzuweisen, die unserem Stadtteil geschlagen wurde und um die Erinnerung an vertriebene und getötete Mitbürger wachzuhalten und damit einen kleinen Beitrag zu leisten, dass so etwas nie wieder in unserem Land passiert.

Treffpunkt: Freitag, 9.11.2017 um 18.00 Uhr im Rathaus Rohrbach. 

Das Hauptreferat hält Guilhem Zumbaum-Tomasi von der Friedrich Ebert Gedenkstätte.