Benefizkonzert „Licht in der Dunkelheit“ am 2. Februar

In diesem Jahr wird das Benefizkonzert „Licht in der Dunkelheit“ am Sonntag, 2.2., 17.00 Uhr, das wie immer vom punker in Kooperation mit der Melanchtongemeinde organisiert wird, geprägt von sehr unterschiedlichen Klangfarben: Mit zerbrechlichen Melodien, tanzenden Akkorden und ehrlichen Worten jongliert das Singer-/Songwriterduo „Amber Hill”und überzeugt so mit einer Balance, die bewegt! Ob direkt oder verspielt, englisch oder deutsch, laut oder leise: Wort für Wort, Zeile für Zeile, Song für Song puzzeln die Sängerin und ihr Gitarrist an ihrer eigenen Klangwelt, bis sie ihnen gefällt!

Life wird das Ensemble von einer groovenden Rhythmusgruppe unterstützt und Karla Beyer an der Violine sorgt mit brillanten Solopassagen für das i-Tüpfelchen. Dem gegenüber erklingt die Taikogruppe um Ilka Haase mit ihren erdigen Rhythmen. Taiko ist japanisches Trommeln – und dabei noch viel mehr als das. Mit dicken Bachi auf große Trommeln zu schlagen, das alleine bereitet schon unglaublich viel Spaß.

Was darüber hinaus Taiko ausmacht, sind die Verbindung von Bewegung und Rhythmus, von Lockerheit und Anspannung und die enge Verknüpfung mit der japanischen Kultur. Das Publikum ist eingeladen, sich auf diese ungewöhnliche Klangkombination einzulassen. Der Eintritt ist wie immer frei, Spenden dienen wie immer einem guten Zweck.